Lästigen Schuppen kann man ein Ende setzen, man braucht nur den richtigen Wirkstoff - Zink-Pyrithion. Erfahren Sie alles über diese Anti-Schuppen-Lösung.

 

Wie entstehen Schuppen?



Schuppen entstehen, wenn sich die Zellen der Kopfhaut zu schnell erneuern. Diese Erneuerung wird durch die Ausbildung des Malassezia-Pilzes begünstigt, der naturgemäß auf der Haut zu finden ist. Seine Wirkung beschleunigt die Bildung neuer Zellen, die abgestorbenen Zellen lagern sich dabei nebeneinander und verkleben die Kopfhaut. Die Ausbreitung dieser Zellen und der Mikroflora ist für die Entstehung von Schuppen verantwortlich.
Sie kommen hauptsächlich in Stressperioden oder bei einem veränderten Säureanteil der Kopfhaut zum Vorschein. Die Kopfhaut sorgt wiederum für die Vermehrung der Pilze und Bakterien.

 

Zink-Pyrithion - der Wunderwirkstoff in Anti-Schuppen-Produkten



Zink-Pyrithion setzt sich aus Pyridin und Zink zusammen, besitzt antimykotische und antibakterielle Eigenschaften und wird deshalb so gerne in Anti-Schuppen-Shampoos verwendet. Es reduziert das Pilzvorkommen auf der Kopfhaut und bekämpft die Ursache der Schuppenbildung: die Ausbildung des Malassezia-Pilzes.
Zink-Pyrithion besitzt eine doppelte Wirkung gegen Schuppen, denn es begrenzt ebenfalls das proliferative Ungleichgewicht bei der Anhäufung der Zellen, die der Grund für die Schuppenbildung sind. Zink-Pyrithion gibt der Kopfhaut so ihre Schutzfunktion zurück.

Zink-Pyrithion: Ergebnisse schon nach den ersten Anwendungen


Gute Nachrichten, falls Sie an Schuppen leiden: Die Shampoos mit Zink-Pyrithion wirken ab der ersten Anwendung. Im Laufe der Nutzung werden die Schuppen entfernt, die Zellen der Kopfhaut erneuert und die Schutzfunktion dieser wieder hergestellt. Zusätzlich können Sie sich über gesundes und glänzendes Haar freuen!


Von PureTrend

Foto Kredit: iStock