Ihre Haare sind trocken und strohig und das möchten Sie ändern? Dann ernähren Sie sich gesund und lecker - dies stärkt Ihr trockenes Haar. Welche Lebensmittel helfen am besten? Wir verraten Ihnen alle Tipps und Tricks!

Warum sind Ihre Haare trocken?



Oft hängt dies mit einer unpassenden Haarpflege zusammen: zu häufige Färbungen, eine übermäßige Verwendung von aufheizbaren Geräten, lange Aufenthalte in der Sonne oder auch eine schlechte Ernährung. Die Haarschuppen richten sich dann auf und das Haar verliert an Keratin und Talg. Sie bekommen ein raues, nicht nachgiebiges Haar, das beim geringsten Bürsten bricht.
Die Lösung? Versorgen Sie die Haare mit den notwendigen Nährstoffen, mithilfe von Pflegeprodukten mit Sheabutter und pflanzlichen Ölen. Ernähren Sie aber auch sich selbst mit gesunden Lebensmitteln.

Welche Lebensmittel bei trockenem Haar wählen?



Für weiches, glänzendes und kräftiges Haar sollten Sie auf Ihre Ernährung achten. Lassen Sie die Foodista, die in Ihnen schlummert, ein wenig herauskommen.
Achten Sie zunächst auf Vitamin A, da dieses für die Regenerierung des Gewebes notwendig ist. Worin ist es enthalten? In Milchprodukten, Leber, Butter oder Eiern. Wie wäre es zum Beispiel mal mit Ofeneiern?
Räumen Sie auch dem Vitamin B5 einen wichtigen Platz ein, denn dies fördert die Speicherung von Wasser im Haar und unterstützt damit die Feuchtigkeitsversorgung. Sie finden es in Fleisch, Eigelb, Pilzen, Hülsenfrüchten, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Und wenn Sie den Tag mal mit einer Schüssel Granola beginnen? Schauen Sie sich auf Instagram unter den Hashtags #oatmeal oder #granola um, um neue Ideen fürs Frühstück zu sammeln.
Ein weiterer äußerst wichtiger Bestandteil der Nahrung sind Proteine. Sie verbessern die Haarstruktur und kurbeln die Keratin-Synthese an, die für die Haare unabdinglich ist. Essen Sie dafür Rindfleisch oder weißes Fleisch, fetthaltigen Fisch (Sardinen, Makrele, Lachs), Schalenfrüchte (Nüsse, Haselnüsse) und Quinoa.
Schmecken Sie Ihre Gerichte schließlich mit etwas Olivenöl ab, das voller ungesättigter Fettsäuren steckt. Es fördert die Talgproduktion auf der Kopfhaut und bringt diese ins Gleichgewicht. Nicht umsonst ist es ein wichtiger Bestandteil der Kreta-Diät.


Von PureTrend

Foto Kredit: Getty Images