Bis in die Haarspitzen perfekt gestylt, und das auch auf dem Laufband im Fitnessstudio, beim Joggen oder unter einem Helm? Kein Problem mit unserem Guide für das ideale Haarstyling bei Ihrem Lieblingssport. 1. High-Dutt fürs Laufen und Ausdauertraining Oft tragen Frauen beim Joggen einen Pferdeschwanz. Allerdings wird genau dann durch das Zusammenspiel von Wind und Gegenwind Ihr Haar zerzaust. Ganz zu schweigen vom nervenden Hin und Her im Nacken. Ein High-Dutt, der Ihre lange Haarmähne schützend zähmt, kommt da ganz gelegen: keine Knotenbildung und keine störenden Strähnen im Gesicht oder Nacken. Praktisch und trendig, aber auch elegant, da dieses Haarstyling für eine schlanke Silhouette sorgt. 2. Doppelzopf, geflochtener Seitenzopf und Doppelpferdeschwanz - die ideale Frisur unterm Helm Sagen Sie der berühmt-berüchtigten Helmfrisur ade! Bestes Beispiel dafür sind die Roller-Derby-Spielerinnen: Niemand trägt einen Helm mit so viel Stil. Und das haben sie nicht zuletzt ihren Doppelzöpfen, Seitenzöpfen oder sogenannten Doppelpferdeschwänzen zu verdanken. Das Haar weht im Wind, ohne zu zerzausen. Lassen Sie sich von diesen Frisuren für Ihre Kletterausflüge, Winter- oder Motorsportarten inspirieren. Aber aufgepasst: Achten Sie darauf, das sich Ihre Strähnen nicht verklemmen. 3. Der Half-up - perfekt fürs Wandern Damit Ihr Haar beim Spazierengehen oder Wandern unbeschadet im Wind weht, ohne dass lästige Strähnen ins Gesicht fallen, setzen Sie am besten auf den sogenannten Half-up. Er legt Ihre Stirn und Ohren bloß, lässt aber Ihre Haarlängen frei im Rücken hängen. Einfach perfekt für die schönsten Selfies! 4. Der Zopf - die ideale Frisur beim Wassersport Ob Sie nun segeln, tauchen, surfen oder schwimmen - Zopffrisuren sind einfach ideal, um Ihr schönes Haar zur Geltung zu bringen, und das ganz ohne Gefahr des Zerzausens. Flechten Sie Ihren Zopf ganz fest und dicht, damit er sich durch die Bewegungen und Gesten beim Sport nicht lösen kann. 5. Tiefsitzender Pferdeschwanz oder Chignon - ideal fürs Yoga und Turnen Da Sie beim Yoga oder Turnen oft kopfüber verweilen oder auf der Matte liegen, ist es vorteilhaft, Ihr Haargummi soweit gegen den Nacken wie nur möglich zu platzieren. So vermeiden Sie lästige Strähnen, die ins Gesicht fallen, und unbequemes Aufliegen auf dem Haargummi. Zum Schutz vor Schweiß, vor allem im Sommer, können Sie den tief sitzenden Pferdeschwanz auch ganz einfach in einen tief sitzenden Chignon verwandeln. Von PureTrend Bilder: iStock