Bio- vs. konventionelle Kosmetik – wo liegen die Unterschiede? | Garnier
Lachende Frau trägt Creme auf ihrer Wange auf Lachende Frau trägt Creme auf ihrer Wange auf

Natur-Kosmetik vs. Bio-Kosmetik vs. konventionelle Kosmetik

Worin liegen die Unterschiede?

Verbraucher gehen häufig davon aus, dass es sich bei Natur-Kosmetik und Bio-Kosmetik um dieselbe Kosmetik-Kategorie handelt. Dabei werden den Kosmetikprodukten unterschiedliche Richtlinien zugrunde gelegt. Natur- und Bio-Kosmetik unterscheiden sich des Weiteren von konventioneller Kosmetik. In diesem Beitrag wollen wir das Begriffe-Chaos auflösen und Klarheit über die verschiedenen Kosmetik-Kategorien vermitteln. So bist Du zukünftig auf Fragen, wie „Naturkosmetik - was ist das?“ vorbereitet und weißt genau, welche Erwartungen Du an die Naturprodukte haben kannst.

Von der Natur zur Kosmetik - ein paar grundsätzliche Gedanken

Eine gute Pflege der Haut, verbunden mit hohen Ansprüchen an die Schönheitspflege, hat schon lange einen hohen Stellenwert in der menschlichen Kulturgeschichte. Bereits in der Antike, weit vor dem christlichen Zeitalter, wurden unterschiedlichste Naturprodukte für die Haut- und Körperpflege eingesetzt. Besonders pflanzliche Rohstoffe wurden für die Reinigung und Pflege der Haut eingesetzt. In dieser frühen Entwicklung sind die Wurzeln für die heutige Natur-Kosmetik zu erkennen.
Mit der zunehmenden Industrialisierung und der Entdeckung bestimmter chemischer Substanzen geriet die Kosmetikindustrie unter einen hohen Effizienzdruck. Mit dem Einsatz von Chemie konnten Kosmetikprodukte auf konventionelle Weise schneller, in größeren Mengen und somit auch für den Massenmarkt produziert werden. Allerdings forderte diese Entwicklung ihren Preis, der oft zu Lasten der Natur ging. 
Ein größeres Bewusstsein für den Erhalt der natürlichen Umwelt und für naturnahe Produkte führte schließlich dazu, dass Natur-Kosmetik heute stärker nachgefragt wird. Das liegt unter anderem auch an den deutlichen Unterschieden zwischen konventioneller Kosmetik und Natur-Kosmetik. Aber worin liegt der Unterschied? Und was macht Bio-Kosmetik aus?

 

Die Unterschiede von konventioneller, Natur- und Bio-Kosmetik finden sich in den Inhaltsstoffen

Der deutlichste Unterschied im Vergleich von Natur-, Bio- und konventionellen Kosmetikprodukten findet sich ohne Frage in der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Bei Bio-zertifizierter Kosmetik werden fast ausschließlich Naturprodukte aus ökologischem Landbau eingesetzt. Je nach Produkt, Bio-Siegel und Art der Zertifizierung kann dieser Anteil durchaus zwischen 95 bis 100 Prozent liegen. Als Bio-Kosmetikrohstoffe werden daher fast ausschließlich pflanzliche und mineralische Inhaltsstoffe verwendet.
Die Natur-Kosmetik verwendet ebenfalls Inhaltstoffe natürlichen Ursprungs, sie sind jedoch nicht zwangsläufig Bio-zertifiziert. Für Natur-Kosmetik gelten im Vergleich zur Bio-Kosmetik demnach mildere Richtlinien. Es wird jedoch auch auf synthetische Inhaltsstoffe verzichtet.
In der konventionellen Kosmetik wird auf chemische Verbindungen sowie auf Inhaltstoffe tierischen Ursprungs gesetzt. Die Inhaltstoffe werden synthetisch hergestellt und die Rohstoffe unterliegen keinen Richtlinien zur nachhaltigen Anbauweise.

 

Die Unterschiede von Natur- und Bio-Kosmetik zu konventioneller Kosmetik im Preis

Werden konventionelle Kosmetika mit Bio- und Natur-Kosmetika verglichen, fällt oftmals auch ein deutlicher Unterschied im Preis auf. Dieser Unterschied resultiert vor allem aus der Verwendung verschiedener Inhaltsstoffe. Der Anbau, die Verarbeitung und Lagerung sowie die Weiterverarbeitung unterscheiden sich je nach Rohstoff. Oft ist die Verarbeitung natürlicher Inhaltsstoffe deutlich aufwändiger, als die von konventionellen Bestandteilen.
 
Während sich chemische Bestandteile praktisch zu jeder Zeit in unbegrenzter Menge produzieren lassen, müssen bei pflanzlichen Grundprodukten unter anderem Vegetationsperioden, eine adäquate Lagerung sowie eine schonende Weiterverarbeitung berücksichtigt werden. Das macht den Aufwand in aller Regel höher und wirkt sich dementsprechend auch auf den Preis aus.

Allerdings ist zu beobachten, dass sich die Preisstruktur von Bio- und Natur-Kosmetik deutlich zugunsten der Verbrauchenden entwickelt, was auch mit einem planvolleren Anbau der Naturprodukte in Zusammenhang steht. Dementsprechend nähern sich Natur-Kosmetik und konventionelle Kosmetik im Preis immer weiter an.

 

Was ist Natur-Kosmetik und Bio-Kosmetik genau? 

Um die Verbrauchenden besser zu schützen und eine höhere Transparenz zu gewährleisten, wurden Zertifizierungssiegel eingeführt. Diese ergeben allerdings nur dann einen Sinn, wenn sie auch mit einer entsprechenden unabhängigen und wissenschaftlich fundierten Zertifizierung verbunden sind. 
So lässt beispielsweise Garnier seine Bio-Kosmetik durchgängig zertifizieren und gibt den Verbrauchenden damit ein hohes Maß an Produktsicherheit. Dabei ist ECOCERT die Zertifizierungsorganisation und vergibt für Garnier Bio-Produkte das COSMOS-Siegel.

Grundvoraussetzung für die Zertifizierung ist die Verarbeitung biologisch einwandfreier Naturprodukte, die in Bio-Produkten mindestens einen Anteil von 95 Prozent erreichen müssen. Werden pflanzliche Naturprodukte verarbeitet, müssen wiederum mindestens 95 Prozent davon aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Damit wird sichergestellt, dass es sich bei den zertifizierten Produkten wirklich um Bio-Kosmetik handelt, die hält, was sie verspricht.

Neben diesen Grundregeln gibt es noch weitere detaillierte Bestimmungen die dafür sorgen, dass die Verbrauchenden auch tatsächlich Bio-Produkte erhalten, wenn sie Produkte mit dem COSMOS-Siegel erwerben.

 

Produkt-Empfehlung