Brünette färbt sich die Haare Brünette färbt sich die Haare

Haare selber färben:

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt, wie‘s geht

Es war noch nie so einfach, sich selbst die Haare zu färben. Ob Du ein absoluter Neuling oder ein echter Färbeprofi bist – wir haben ein paar Tipps für Dich, wie Du ganz easy ein Ergebnis wie beim Friseur erzielst.

Zusammenfassung

1. Schritt: Wähle die richtige Farbe.
2. Schritt: Leg Deine Utensilien bereit.
3. Schritt: Trag die Farbe vom Ansatz zu den Spitzen auf.
4. Schritt: Schütze Deine Farbe.

1. Schritt: Wähle die richtige Farbe

 

Achte bei der Wahl des richtigen Farbtons auf die Untertöne Deiner Haut (kühl oder warm) und Deine Augenfarbe. Kühle Nuancen wie Asch- oder Platinblond unterstreichen einen von Natur aus kühlen Teint mit bläulichen oder rosigen Untertönen. Kupfer- und Goldtöne harmonieren besonders gut mit den goldenen und pfirsichfarbenen Untertönen warmer Hauttypen. Greife zu sanften Colorationen für zu Hause, die genau das Ergebnis bieten, das Du Dir vorstellst. Wenn Du eine kräftige, leuchtende Farbe möchtest, solltest Du Olia von Garnier wählen. Um Dein Haar beim Färben zu pflegen, ist Garnier Nutrisse ideal. Wenn Du eine Farbe wünschst, die nicht verblasst, solltest Du Color Intense ausprobieren, da sie einen besonders langen Halt bietet.

 

2. Schritt: Leg Deine Färbe-Utensilien bereit

 

Damit die Färbe-Session ein voller Erfolg wird, solltest Du vorab alle benötigten Utensilien bereitlegen: Handschuhe, einen Färbepinsel, einen Kamm, einen farblosen Lippenpflegestift zum Auftragen auf die Haarkontur, alte Klamotten und ein Handtuch, um Farbspritzer aufzuwischen. Wasche Deine Haare am besten am Tag vor dem Färben nicht, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

 

3. Schritt: Trag die Farbe vom Ansatz zu den Spitzen auf

Da die Farbe am Ansatz am längsten einwirken muss, solltest Du die Farbe von oben nach unten auftragen. Teile das Haar dabei in vier bis sechs Partien ein, damit Du wirklich keine Strähne auslässt. Mit einem zweiten Spiegel kannst Du auch Deinen Hinterkopf gut sehen. Halte Dich immer an die Vorgaben für die Einwirkzeit und trage eine Duschhaube, damit die Farbe nicht tropft. Spüle das Produkt aus, bis das Wasser klar bleibt, und verwende abschließend eine Farbschutzspülung.

 

4. Schritt: Schütze Deine Farbe

 

Bevor Du Dich für ein kräftiges Dunkelbraun oder gewagtes Platinblond entscheidest, solltest Du den Pflegeaufwand Deiner Traumfarbe in Betracht ziehen. Experten empfehlen, sich nicht mehr als eine oder zwei Nuancen von der Ausgangsfarbe zu entfernen. Nimm außerdem Farbschutzprodukte in Deine tägliche Haarpflegeroutine auf, damit Deine neue Farbe lange frisch aussieht.

Warum ist es so wichtig, all diese Schritte einzuhalten?

Sich selbst die Haare zu färben, ist dank der Entwicklung hochwertiger und einfach anzuwendender Haarfarben heute unkomplizierter denn je. Doch für professionelle Ergebnisse muss man vorgehen wie ein Profi. Halte Dich also an die oben beschriebenen Schritte, um bei jeder heimischen Haarfärbe-Session ein Ergebnis wie beim Friseur zu erzielen!

Was tun, wenn doch etwas schief gegangen ist?
Wurde die Farbe nicht so angenommen, wie Du es Dir erhofft hast? Das kann verschiedene Gründe haben. Es kann sein, das noch Styling-Reste im Haar waren oder Du zu wenig Farbe verwendet hast. Ist das Ergebnis zu dunkel geworden, solltest Du erst mal eine Haarkur verwenden. Am besten lässt Du sie lange einziehen, wodurch einige Pigmente aus dem Haar gelangen und sie wieder etwas heller werden.

Farbe-Empfehlung