Was hilft bei Cellulite - Die glatte Absage an ungeliebte Dellen
Frau trägt Creme auf Frau trägt Creme auf

Was hilft bei Cellulite

Die glatte Absage an ungeliebte Dellen

Anti-Cellulite Methoden sind nicht nur für Millionen Frauen das Beauty-Thema Nr. 1, sondern auch für Mediziner, Ernährungswissenschaftler und Forscher der Kosmetik-Industrie. Immer wieder machen neue Anti-Cellulite Programme von sich Reden. Hier erfährst du, welche für dich am effektivsten sind.

Experten sind sich einig: Das Anti-Cellulite Konzept, das wirklich hilft, ist ein Gesamtpaket aus gesunder Lebensweise, Sport und Körperpflege. Vor allem die Ernährung hat einen großen Einfluss darauf, wie ansehnlich unsere Haut ist. Zum Beispiel schwächen Weißmehl und Zucker das Bindegewebe und fördern die Entstehung von Cellulite. Einen positiven Effekt haben mageres Geflügel, Fisch, Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Absolutes No Go sind Fastfood, Alkohol und Zucker.

Kein wirksames Anti-Cellulite Programm hilft ohne ausreichend Bewegung! Dabei sollte man sich nicht nur auf Ausdauersport beschränken, sondern auch die Muskeln kräftigen! Du kannst dir Spezialübungen im Fitness-Studio zeigen lassen. Aber auch klassische Kniebeugen haben einen Anti-Cellulite Effekt. Die perfekte Ergänzung ist eine abgestimmte Körperpflege mit speziellen Anti-Cellulite Produkten.

 

Brokkoli

Beauty Food für frische Haut und knackige Formen

In vielen Lebensmitteln stecken Anti-Cellulite Wirkstoffe, die helfen, aus Orangenhaut Pfirsichhaut zu machen.

Unsere Einkaufstipps:

  • Spargel, Blumenkohl und Broccoli sind reich an Kalium, das entschlackend und entwässernd wirkt.
  • Zitrusfrüchte, Kiwis, Erdbeeren und grüne Gemüse enthalten viel Vitamin C. Das Anti-Cellulite Vitamin ist an der Kollagenbildung beteiligt und kräftigt das Bindegewebe.
  • Pflanzenfarbstoffe in Auberginen und Kirschen schützen die Haut vor Elastizitätsverlust.
  • Spezielle Enzyme der Papaya entwässern.
  • Eine Besonderheit bieten Tofu und Sojabohnen: Die darin enthaltenen Phytohormone blocken Östrogene, die Cellulite verursachen.

Anti-Cellulite – Facts and Figures

Frauen haben von Natur aus ein nachgiebiges Bindegewebe und größere Fettdepots an Oberschenkeln, Hüfte und Po. Die Fettzellen können sich um das Zehnfache vergrößern und sind als Dellen in der Haut sichtbar. Der Begriff Cellulite wurde erstmals in den 60er Jahren von englischen Wissenschaftlern erwähnt. Das erste Anti-Cellulite Produkt gab es 1970 in Frankreich. Heute haben mehr als 80% aller Frauen über 30 Cellulite und geben in Deutschland pro Jahr rund 60 Millionen Euro für Anti-Cellulite Produkte aus, um sie los zu werden.

  • Seit 1980 gibt’s Anti-Cellulite Produkte in Deutschland
  • 80% der Frauen haben Cellulite

Pflege-Empfehlung

Produkt-Vorteile

  • Straffere Haut ab der 1. Anwendung
  • Power-Formel auf grünem Tee und Koffein
  • Probiotika-Extrakt sorgt für eine besonders lange und intensive Feuchtigkeitsversorgung der Haut
  • Spendet bis zu 24h Feuchtigkeit
  • Verbessert die Hautstruktur
  • Strafft die Haut spürbar
  • Mildert die äußeren Anzeichen von Cellulite

Inhaltsstoffe, die die Haut in Form bringen

  • 1970 zog das erste Anti-Cellulite Produkt in französische Badezimmer ein: Eine koffeinhaltige Spezialseife mit Massagebürste.
  • Koffein ist bis heute einer der effektivsten Anti-Cellulite Wirkstoffe geblieben. Es regt die Mikrozirkulation an.
  • Weitere Inhaltsstoffe, um die Haut in Form zu bringen: Ruscus oder auch Mäusedorn sowie Aloe Vera. Diese Anti-Cellulite Wirkstoffe beschleunigen den Lymphfluss.
  • Rosskastanienextrakt hilft gegen Wassereinlagerungen im Gewebe und entschlackt. Gingko und Grüntee in Anti-Cellulite Produkten haben entwässernde Eigenschaften.

Anti-Cellulite Methoden aus der Medizin – was bringen sie wirklich?

Cellulite ist keine Krankheit, sondern ein ästhetisches Problem. Viele Frauen vertrauen dennoch auf Mediziner, die Anti-Cellulite Behandlungen mit High Tech-Geräten anbieten. Besonders gefragt sind Radiofrequenzstrom-Anwendungen. Elektrische Energie wird in Form von Tiefenwärme genutzt, um körpereigene Reparaturprozesse der Haut anzuregen und das Bindegewebe zu stärken. Resultat: Straffungseffekt für alle Cellulite-Bereiche. Für vergrößerte Fettdepots wie „Reiterhosen“ eignet sich Ultraschall- oder Injektions-Lipolyse. Beide Anti-Cellulite Methoden zerstören Fettzellen, straffen aber kaum das Gewebe. Die minimalinvasive Anti-Cellulite Behandlung mit Laserlicht kommt bei mittlerer bis schwerer Cellulite zum Einsatz. Aus Brasilien kommt die Carboxy-Therapie, dabei versprechen Injektionen mit medizinischem Kohlendioxid einen Anti-Cellulite Effekt. Sie sind auch für die Behandlung von markanten Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen geeignet.