Eine Frau hebt ihren Arm an und riecht an ihrer Achsel Eine Frau hebt ihren Arm an und riecht an ihrer Achsel

Die besten Mittel gegen Schwitzen: So bewahrst Du ein frisches und sauberes Hautgefühl

Von altbewährten Hausmitteln bis hin zu Cremes oder Deos – es gibt einige Mittel, die gegen Schwitzen helfen. Welche das im Einzelnen sind und was Du bei der Anwendung beachten solltest, erfährst Du hier.

Warum schwitzen wir?

Schwitzen ist ein natürlicher Prozess des Körpers, mit dessen Hilfe er seine Temperatur reguliert und sich vor Überhitzung schützt. Durch das Schwitzen entsteht Verdunstungswärme, die den Körper kühlt. Schweiß hält außerdem den Säureschutzmantel der Haut in der Balance, da er durch seinen leicht sauren pH-Wert das Keimwachstum auf der Hautoberfläche hemmt.

Deo – Der Klassiker

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du ein Deo verwendest, ist groß. Kein Wunder, denn Deo ist wohl das am weitesten verbreitete Mittel gegen Schwitzen. Wie bei allen Pflegeprodukten gibt es auch bei Deos unterschiedliche Formeln und Wirkstoffe. So findest Du problemlos ein Deo, das perfekt auf Deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

 

Tipp: Formeln, die natürliches Mineralite enthalten, haben einen besonders starken und langanhaltenden Trocken-Effekt. Mineralite ist ein natürlicher Wirkstoff vulkanischen Ursprungs.

 

Deo gegen Achselgeruch

 

Schweiß besteht zu 99 % aus Wasser und zu einem 1 % aus Salzen und Spuren von Harnstoff, Fettsäuren, Aminosäuren, Ammoniak sowie Zucker, Milchsäure, Cholesterin und noch einigem mehr. Schweißgeruch entsteht, wenn Bakterien den Schweiß zersetzen und so den typischen Geruch freisetzen. Als Gegenmittel benötigst Du deswegen ein effektives Deo, das geruchbildende Bakterien bekämpft. Das Garnier Mineral PureActive Antibakteriell 48h Anti-Transpirant Non Stop mit Mineralite wirkt der Bildung von Schweiß entgegen, während natürliches Teebaum-Öl die Vermehrung von Bakterien hemmt. So können Gerüche gar nicht erst entstehen.

 

Eine Frau joggt laechelnd mit Wasserflasche in der Hand an einem See die Sonne geht unter

Deo für Extremsituationen

Beim Sport, bei Hitze oder Stress geraten wir verstärkt ins Schwitzen und somit steigen die Anforderungen an ein zuverlässiges Deo. Das Garnier Mineral Protection 5 Haut + Kleidung 48h Non Stop Anti-Transpirant mit Mineralite und Moringa schützt langanhaltend vor Achselnässe und Körpergeruch und pflegt dabei die Achseln. Es schützt zudem vor gelben Flecken auf der Kleidung und hinterlässt keine weißen Rückstände.

Deo für sensible Haut

Deo ohne Aluminium und mit sanften, alkoholfreien Formeln eignet sich für sensible Haut am besten. Der Garnier Mineral Pure Frische Langanhaltende Frische 24h Non Stop Deodorant Roll-on neutralisiert Gerüche und absorbiert Feuchtigkeit mit einem natürlichen Zink-Komplex. Das Deo schützt effektiv, ohne den Schweißbildungsprozess zu unterdrücken.

 

Tipp: Damit Deo richtig wirken kann, trage es immer auf Deine gereinigte und trockene Haut auf. Achte auch bei allen anderen Mitteln gegen das Schwitzen darauf, dass Du sie richtig anwendest, da sie ansonsten gegebenenfalls ihre Wirkung verfehlen.

Die besten Tipps gegen Schwitzen

Neben der Anwendung von Deo gibt es eine Reihe an Dingen, die Du tun kannst, um die Schweißbildung Deines Körpers zu regulieren:

Entspanne Dich bei einem Bad mit ätherischen Ölen
Ätherische Öle, wie beispielsweise Teebaumöl oder Thymianöl, sind ein hilfreiches Mittel gegen Schwitzen. Sie helfen Deinem Körper bei der Regulierung seines Temperaturhaushaltes und der Schweißproduktion. Wusstest Du, dass Stress auch eine Ursache für das Schwitzen sein kann? Also einfach Badewasser einlassen, ein paar Tropfen des ätherischen Öls hinzufügen und entspannen. Dusche Dich im Anschluss nicht ab, einfach nur abtrocknen genügt.

Wechselduschen & Saunabesuche beugen Schwitzen vor

Wechselduschen sind ein einfaches, aber wirksames Mittel gegen Schwitzen. Sie wirken schweißregulierend, regen den Kreislauf an und stärken zudem die Abwehrkräfte. Am besten wendest Du Wechselduschen nach dem Aufstehen an, Du kannst sie aber auch mit einem Saunabesuch kombinieren. Regelmäßige Saunabesuche sind ebenfalls ein geeignetes Mittel gegen Schwitzen. Durch die hohen Temperaturen in der Sauna lernt Dein Körper gezielt, die Schweißdrüsen kontrollierter einzusetzen.

Eine Frau steht laechelnd unter der Dusche

Die Wahl der richtigen Kleidung

Achte darauf, dass Deine Kleidung die Haut atmen lässt. Besonders atmungsaktiv sind dabei Naturfasern wie Baumwolle und Leinen. Letzteres hat sogar kühlende Eigenschaften und eignet sich ideal im Sommer. Die Farbauswahl Deines Outfits spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Dunklere Farben absorbieren mehr Licht, weswegen dunkle Kleidungsstücke in der Sonne besonders warm sind. Der Garnier Mineral Invisible Black White Colors 48h Non Stop Anti-Transpirant Roll-on bewahrt Deine Textilien vor gelben Verfärbungen und Verhärtungen. Die Formel ohne Alkohol und mit natürlichem Mineralite sorgt für langanhaltenden Schutz gegen Achselnässe und Körpergeruch.

 

Salbei Tee – ein Hausmittel gegen Schwitzen

 

Gegen das Schwitzen helfen auch altbewährte Hausmittel, wie beispielsweise Salbeitee. Wie genau dieser Tee gegen das Schwitzen wirkt, ist noch nicht eindeutig bewiesen. Es wird allerdings angenommen, dass das ätherische Öl sowie die enthaltenden Gerbstoffe der Heilpflanze eine essenzielle Rolle spielen.

  • Trinke über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen jeweils zwei bis drei Tassen am Tag Im Gegensatz zu anderen Mitteln braucht der Salbei Tee etwas länger, um zu wirken.
  • Achte bei der Zubereitung darauf, dass der Tee richtig zieht. Zehn Minuten sind ideal.
  • Auch abgekühlt wirkt der Tee noch, Du kannst ihn also auch kalt trinken. 

PRODUKT-EMPFEHLUNGEN