Frau betupft ihre Haut mit Wattepad Frau betupft ihre Haut mit Wattepad

Empfindliche Haut

So gehst du am besten mit ihr um!

Deine Haut reagiert schnell gestresst? Willkommen im Club! Mehr als 40 % aller Deutschen schätzen die eigene Haut als sensibel oder besonders empfindlich ein. Doch welche Eigenschaften hat empfindliche Haut? Und welche Pflege ist die beste für sie? Hier erfährst du, wie du mit empfindlicher Haut am besten umgehst.

Stress, scharfes Essen, zu wenig Schlaf oder schlicht die falsche Pflege – empfindliche Haut findet immer einen guten Grund, um „rumzuzicken“. Auch zu viel Sonne, Kälte, Wind oder die trockene Heizungsluft im Winter machen empfindlicher Haut zu schaffen.
Was genau passiert mit empfindlicher Haut? Die natürliche Barriereschicht der Haut bildet normalerweise eine Art Schutzwall gegen Bakterien, Keime und andere äußere Einflüsse. Wird diese Schutzbarriere durch Umwelteinflüsse gestört, ist die empfindliche Haut sehr leicht reizbar.
Empfindliche Haut reagiert also „genervt“, wenn man ihr zu nahe kommt: Rötungen, Brennen, Schuppen, Pickelchen oder raue Stellen können die Folge sein. Empfindliche Haut neigt dazu, schnell gereizt und gerötet zu reagieren. Sie muss mit einem sanften Reinigungs- und Pflegeprogramm, am besten eine Pflegeserie ohne reizende Inhaltsstoffe, behandelt werden. Starkes Reiben beim Reinigen sollte vermieden werden, da dies zusätzlich die empfindliche Haut reizt und Irritationen hervorrufen kann.

 

Pflege-Empfehlung

Wie kannst du deine empfindliche Haut am besten reinigen? Hier erfährst du es!

 

Reinige deine empfindliche Haut sanft, aber gründlich

Zum Entfernen deines Make-ups solltest du bei empfindlicher Haut auf Mizellenwasser setzen. Mizellen sind reinigende Moleküle, die Schmutzpartikel, Talg und Make-up sanft umhüllen, und wie ein Magnet anziehen. So reinigst du deine empfindliche Haut porentief und ganz sanft!

 

Kläre deine empfindliche Haut

Benutze ein spezielles Waschgel für empfindliche Haut, das sanft genug ist, um sie nicht zusätzlich auszutrocknen. Verzichte dabei unbedingt auf aggressive Reinigungsprodukte und grobkörnigen Peelings: Produkte, die stark schäumen, oder die Haut stark peelen, können die Hautbarriere deiner empfindlichen Haut noch weiter schädigen. Auch Fruchtsäuren können empfindliche Haut noch dünner und sensibler machen.

 

Deine empfindliche Haut braucht Pflege

Bei der Pflege deiner empfindlichen Haut gilt – weniger ist mehr! Verzichte am besten so weit wie möglich auf Farb- und Duftstoffe. Generell gilt: Geh sparsam mit deinen Pflegeprodukten um! Auch Duschgel und Shampoo enthalten meist Duftstoffe, die deine empfindliche Haut stressen könnten. Benutz auch von ihnen höchstens eine Zweieurostück große Menge. Verwende am besten eine feuchtigkeitsspendende Creme, die pflegende und beruhigende Wirkstoffe enthält.

 

Empfindliche Haut – diese Inhaltsstoffe beruhigen sie!

Tu deiner empfindlichen Haut etwas Gutes – diese Inhaltsstoffe besänftigen sie:
Allantoin beschleunigt den Zellaufbau und die Regeneration und beruhigt die Haut.Mandelöl verstärkt das natürliche Schutzschild empfindlicher Haut und wird auch zur Babypflege eingesetzt. Auch Panthenol stärkt die körpereigene Barriereschicht empfindlicher Haut und hilft ihr, Feuchtigkeit zu speichern. Kamille und Ringelblumenöl wirken entzündungshemmend und regenerierend bei empfindlicher Haut. Gamma-Linolensäure ist eine natürliche Fettsäure, die auch bei Neurodermitis- und Diabeteserkrankungen zur Pflege der Haut eingesetzt wird. Sie spendet Feuchtigkeit und beruhigt die empfindliche Haut.

Seit ich ein Hauttagebuch führe, kann ich besser auf die Bedürfnisse meiner empfindlichen Haut eingehen.

Du weißt nicht genau, was die Probleme deiner empfindlichen Haut auslöst? Dann solltest du Tagebuch führen. Dort notierst du alle Belastungen deiner empfindlichen Haut. Was hast du gegessen? Hattest du Stress? Welche Medikamente benutzt du und welche Kosmetikprodukte? Falls du die Ursache für die Probleme deiner empfindlichen Haut nicht allein identifizieren kannst, kann dir ein Dermatologe weiterhelfen. Nimm dein Hauttagebuch unbedingt mit zum Termin, der Profi kennt die Bedürfnisse deiner empfindlichen Haut am besten.

Frau betupft ihre Haut mit Wattepad

SOS-Tipp Soforthilfe für empfindliche Haut: Teekompressen

Deine empfindliche Haut ist gerade besonders gereizt und brennt? Dann solltest du ihr schnell etwas Erleichterung verschaffen. Gut geeignet zur Beruhigung von empfindlicher Haut sind Kompressen mit schwarzem Tee. Er enthält Gerbstoffe, die antibakteriell wirken und die Wundheilung beschleunigen. Die kalten Umschläge lindern das Brennen deiner empfindlichen Haut. Einfach den Tee zehn Minuten ziehen lassen und anschließend in den Kühlschrank stellen. Wenn der Schwarztee kalt ist, kannst du eine Kompresse damit tränken und sie auf deine empfindliche Hautpartie legen.

Empfindliche Haut – darauf solltest du bei der Pflege verzichten

  • Bei empfindlicher Haut gilt: weniger ist mehr. Verzichte deshalb unbedingt auf alle Inhaltsstoffe, die deine empfindliche Haut noch zusätzlich irritieren könnten. Je kürzer die Liste der Inhaltsstoffe auf der Verpackung, umso besser.
  • Auch bio ist nicht automatisch besser für empfindliche Haut: Naturkosmetik kann ätherische Öle enthalten, die bei vielen Menschen Kontaktallergien auslösen. Achte also auch bei Naturkosmetik darauf, dass sie so wenige Inhaltsstoffe wie möglich enthält.
  • Verzichte auf Alkohol – und zwar sowohl als Inhaltsstoff von Pflegeprodukten wie auch abends in der Bar. Er reizt die empfindliche Haut zusätzlich.
  • Ebenfalls solltest du bei empfindlicher Haut auf Schaumbäder und langes, heißes Duschen verzichten. Beides trocknet die empfindliche Haut zusätzlich aus und zerstört ihre natürliche Schutzschicht. Lieber nur kurz und lauwarm duschen oder mit einer warm-kalten Wechseldusche den Kreislauf stimulieren