Creme gegen Rötungen -So findest du die Richtige!
Frau trägt Creme auf Frau trägt Creme auf

Creme gegen Rötungen

So findest du die Richtige!

Mit Rötungen im Gesicht bist du nicht allein – mehr als vier Millionen Deutsche kennen das Problem. Mit der richtigen Creme gegen Rötungen kannst du ganz leicht Abhilfe schaffen. Doch welche Creme hilft speziell gegen deine Hautrötungen? So findest du die Richtige!

Bei geröteter Haut ist die natürliche Schutzbarriere deiner Haut gestört und braucht bis zu acht Wochen, bis sie sich wieder vollständig regenerieren kann. In der Zwischenzeit ist deine Haut hypersensibel und kann sich jederzeit wieder neu entzünden – während der Zeit solltest du deine Pflegeroutine speziell auf die Bedürfnisse deiner sehr empfindlichen und gereizten Haut anpassen. Auch nachdem die Rötungen abgeklungen sind – behalte zunächst, deine Hautpflegeroutine bei, um erneute Entzündungen vorzubeugen.

Eine Creme gegen Rötungen für deine sensible Haut sollte unparfümiert, rückfettend und frei von Konservierungsstoffen sein, da diese deine sensible Haut sonst nur zusätzlich reizt. Gerade im Winter sollte deine Creme gegen Rötungen eine Extraportion Pflege gegen kalte und trockene Luft enthalten. Im Sommer solltest du Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor verwenden, um weitere Rötungen im Gesicht zu vermeiden. Welche Wirkstoffe einer Creme gegen Rötungen genau die richtige für deinen Hauttyp ist, hängt von deinen speziellen Hautbedürfnissen ab. Wenn du Hilfe bei der Suche nach der richtigen Creme gegen Rötungen brauchst, frag doch einfach deinen Hautarzt oder die Kosmetikerin.

 

Weiße Creme

Helfe deiner Haut sich zu regenerieren!

Die ideale Creme gegen Rötungen sollte dafür sorgen, dass deine gereizte Haut sich leichter regeneriert und die Feuchtigkeit besser speichern kann. Inhaltsstoffe, die das schaffen, sind zum Beispiel Hyaluron, Dexpanthenol oder Urea. Auch wenn deine Creme gegen Rötungen mit Urea beim Auftragen noch leicht brennt, ist das kein Grund zur Besorgnis: Das fühlt sich kurz unangenehm an, ist aber völlig harmlos. Auch Vitamin B5 lindert Hautreizungen und Rötungen und ist daher ein optimaler Inhaltstoff für eine Creme gegen Rötungen.

Unterstütze deine Haut!

Eine Creme gegen Rötungen sollte unbedingt rückfettende Eigenschaften haben. Ein besonders hautfreundlicher Wirkstoff ist zum Beispiel Avocadoöl. Es enthält Vitamin A, D, E und F und sorgt dafür, dass deine empfindliche Haut wieder glatt und geschmeidig wird. Was Avocadoöl nicht besitzt, aber auch gut gegen Rötungen hilft ist Vitamin C. Vitamin C stärkt die Wände deiner Blutgefäße und schützt deine Haut vor freien Radikalen. Daher eignet sich Vitamin C gut als Inhaltstoff für eine Creme gegen Rötungen.

Aufgeschnittene Frucht
Edelweiß

Beruhige deine Haut!

Wenn deine Haut gerötet ist, ist sie zu der Zeit hypersensibel und leicht reizbar. Daher sollte eine Creme gegen Rötungen deine Haut beruhigen. Dafür eignet sich zum Beispiel Kamillen-Extrakt. Kamille beruhigt ideal gereizte Haut. Aber auch pflanzliche Linolsäure in Cremes hat eine beruhigende Eigenschaft auf Rötungen und wirkt zugleich Irritationen entgegen.

Wollen deine roten Flecken einfach nicht weggehen – vielleicht handelt es sich um Rosazea

Hast du schon vieles versucht, aber deine roten Flecken gehen einfach nicht weg? Anhaltende Rötungen im Gesicht können ein Anzeichen von Rosazea sein. Rosazea ist eine Erkrankung der Haut, die durch bestimmte körpereigene Prozesse hervorgerufen wird. Rosazea unterscheidet sich deutlich vom „normalen“ Erröten im Gesicht, wie zum Beispiel nach dem Sport, das entsteht, wenn uns das Blut ins Gesicht steigt. Bei Rosazea ist der Blutfluss stärker, und die Blutgefäße unter der Hautoberfläche sind häufiger und stärker als normal erweitert.

So bereitest du deine Haut ideal auf die richtige Creme gegen Rötungen vor

Bevor du die Creme aufträgst, solltest du deine Haut reinigen, damit sie die Inhaltstoffe der Creme optimal aufnehmen kann. Bei Rötungen im Gesicht ist die Haut meist sehr empfindlich, weswegen du sie sanft und ohne viel Rubbeln reinigen solltest. Verwende zur Reinigung daher ein seifenfreies Reinigungsgel speziell für sensible Haut, dessen pH-Wert auf die Haut abgestimmt ist, um deine gerötete Haut nicht noch zusätzlich zu reizen. Achte zudem auf die Wassertemperatur – heißes Wasser kann zusätzliche Rötungen hervorrufen! Don´t: Ein Peeling vor dem Auftragen einer Creme gegen Rötungen zu machen. Es würde deine Haut nur zusätzlich reizen.

Besonders gerötete Stellen kannst du mit einem kühlenden Gel aus der Apotheke besänftigen. Auch ein spezielles Thermalwasserspray beruhigt die roten Flecken in deinem Gesicht. Es enthält Spurenelemente wie Eisen, Zink und Fluor und sorgt auf der Haut für einen geschmeidigen Schutzfilm. Trage es bevor du die Creme gegen Rötungen verwendest auf. Es beruhigt ideal die Rötungen und schließt gemeinsam mit deiner Creme anschließend die Feuchtigkeit ein. Eine gute Alternative zur Creme gegen Rötungen kann auch ein spezielles Gesichtsöl für sensible Haut sein. Es mildert die Irritation und stärkt die natürliche Schutzbarriere deiner Haut.

 

Creme gegen Rötungen – das geht auch!

Besonders gerötete Stellen kannst du mit einem kühlenden Gel aus der Apotheke besänftigen. Auch ein spezielles Thermalwasserspray beruhigt die roten Flecken in deinem Gesicht. Es enthält Spurenelemente wie Eisen, Zink und Fluor und sorgt auf der Haut für einen geschmeidigen Schutzfilm. Trage es bevor du die Creme gegen Rötungen verwendest auf. Es beruhigt ideal die Rötungen und schließt gemeinsam mit deiner Creme anschließend die Feuchtigkeit ein. Eine gute Alternative zur Creme gegen Rötungen kann auch ein spezielles Gesichtsöl für sensible Haut sein. Es mildert die Irritation und stärkt die natürliche Schutzbarriere deiner Haut.

 

So kannst du Rötungen vermeiden

  • Um die Wirkung deiner Creme gegen Rötungen zu unterstützen, kannst du versuchen, diese Auslöser von roten Flecken im Gesicht zu meiden:
  • Bestimmte Lebensmittel können Rötungen begünstigen.
  • Vermeide vor allem scharfe und sehr heiße Gerichte sowie Lebensmittel mit hohem Histaminanteil, wie beispielsweise Käse, Auberginen, Spinat oder Sojasoße.
  • Auch Alkohol solltest du vermeiden, wenn du willst, dass deine Creme gegen Rötungen ganze Arbeit leisten kann.
  • Wenn du dich nach dem Auftragen deiner Creme gegen Rötungen schminken willst, vermeide eine zu starke Grundierung. Sie lässt sich oft nur mit stärkeres Reiben wieder entfernen.

Creme gegen Rötungen – Zur Not hilft die Apotheke!

Du hast eine akute Hautentzündung, die nicht abklingt? Bist dir nicht sicher, ob es vielleicht Rosazea ist? Wenn deine Haut auch nach längerer Zeit noch gerötet oder geschwollen ist, juckt oder Pusteln bildet, solltest du deinen Hautarzt aufsuchen. Er kann die Ursache deiner Gesichtsrötung feststellen und dir dafür die richtige Creme gegen Rötungen verschreiben. Falls du dort spontan keinen Termin bekommst oder nur kurz Zeit hast, kann vielleicht auch schon ein Gang in die Apotheke Abhilfe schaffen. Dort gibt es frei verkäufliche Antihistaminika- oder Hydrokortisonsalben. Diese Cremes gegen Rötungen sind fast völlig frei von Nebenwirkungen und können deine Symptome schnell zum Abklingen bringen – aber auch in der Apotheke solltest du dich beraten lassen, um die richtige Creme gegen deine Rötungen zu erhalten. Verbessern sich deine Symptome auch nach einigen Tagen nicht, solltest du schließlich zu deinem Dermatologen gehen. Er kann feststellen, was die Ursache für deine Rötungen sind und dir, wenn es nötig ist, eine stärkere Creme gegen Rötungen verschreiben.

Pflege-Empfehlung