Frau berührt zufrieden ihre Haut Frau berührt zufrieden ihre Haut

Normale Haut

Was tun, damit gesunde Haut so bleibt, wie sie ist?

Normale Haut ist gesunde Haut. Die Talgproduktion ist ausgeglichen, das Hautbild ebenmäßig. Rötungen und Pickel kommen nur selten vor. Normale Haut ist unkompliziert, aber auch sie freut sich über eine hochwertige Körperpflege. Was ihr gut tut und welche Tricks und Tipps es gibt, damit normale Haut lange Zeit schöne Haut bleibt, erfährst du hier

Dermatologen bezeichnen normale Haut als das Idealbild der Haut. Leider ist es selten anzutreffen. Wenn wir jung sind, ist normale Haut zart und glatt und sehr feinporig. Das hat ihr die hübsche Bezeichnung Pfirsichhaut eingebracht. Wenn du normale Haut hast, bedeutet das nicht, dass dieser Hauttyp dir ein Leben lang treu bleibt. Ausschlaggebend für die Hauttypen-Bestimmung ist die Talgproduktion. Sie wird von Hormonschwankungen, Ernährung, Klima und Umwelt beeinflusst. Stress, klirrende Kälte oder trockene Heizungsluft können auch normale Haut beeinträchtigen, und sie kann zu trockener Haut werden. Die Grenzen sind verwischt. Wer unsicher ist, was seine Haut braucht, greift zu Körperpflege-Produkten mit dem Hinweis „für normale bis trockene Haut“.

Wieviel Pflege braucht normale Haut?

Viel hilft nicht immer viel. Die ansonsten unkomplizierte normale Haut reagiert empfindlich auf eine Überdosis Pflege. Am besten geeignet ist ein mildes Duschgel zum Reinigen. Danach freut sich die normale Haut über eine feuchtigkeitsspendende Bodylotion mit anti-oxidativ wirkenden Inhaltsstoffen und wertvollen Lipiden. Dermatologen empfehlen für normale Haut einen Anteil von 20% an pflegenden Ölen. Wenn’s mal schnell gehen muss, kannst du auch eine zeitsparende Bodylotion direkt in der Dusche verwenden. Deine normale Haut macht (fast) alles mit.

Gewusst wie: Die vier Beauty-Tipps für normale Haut

  • Der Vitamin-Boost: Iss möglichst viele Karotten, Paprika, Kürbis und Brokkoli. Das Vitamin A schützt vor freien Radikalen und erhält die Haut zart und geschmeidig.
  • Trinke vor dem Schlafengehen ein großes Glas Wasser, um die Feuchtigkeit Depots aufzufüllen. Die Haut regeneriert so im Schlaf besonders gut.
  • Unterstütze die Wirkung von Körperpflege-Produkten, indem du sie einmassierst.
  • Ein Saunabesuch ist ideal, um normale Haut porentief zu reinigen.

Mehr über Normale Haut

1
Frau berührt ihr Gesicht
Pflegende-Milch-mit-Oelen-Body-Oil-Beauty-400ml-Vorderseite-Garnier-Deutschland-kl

Nährende Öl-Milch

Normale Haut – oder doch eher trocken?

Normale Haut fühlt sich nach dem Duschen weich und geschmeidig an. Trockene Haut dagegen spannt schon nach kurzer Zeit und kann ohne ausgleichende Fett- und Feuchthaltefaktoren leicht gereizt sein. Sie neigt zu Rötungen, Juckreiz und Schuppenbildung. Vor allem im Winter bei Kälte und trockener Heizungsluft zeigen sich häufig raue Stellen an Knien und Ellenbogen und Trockenheitsfältchen am Dekolleté. Auch normale Haut freut sich in der kalten Jahreszeit über Extra-Pflegeeinheiten.

2
Frau im Handtuch berührt ihre Beine
Pflegende Milk Body Intensiv 7 Tage

Pflegende Milk mit Mango-Öl

Normale Haut – oder doch eher fettig?

Wenn du fettige Haut hast, hat sie einen öligen Glanz, ist blass und hat sichtbare Poren. Sie neigt vor allem im Gesicht in der T-Zone, aber auch an Rücken und Dekolleté zu Pickeln und Mitessern. Die Haut produziert übermäßig Talg, der die Poren verstopft. Bevor es soweit kommt, achte auf deine Ernährung und pflege deine Haut nicht zu reichhaltig. Besonders wichtig: eine sorgfältige Reinigung mit einem milden Duschgel. Auch ein regelmäßiges Körperpeeling ist empfehlenswert, um die Haut von überschüssigem Talg und Schmutz zu befreien.

3
Lächelnde Frau mit Gesichtsmaske
Reichhaltige-Body-Milk-Body-Body-Cocoon-400ml-Vorderseite-Garnier-Deutschland-kl

Reichhaltige Body-Milk Trockene Haut

Normale Haut – oder doch eher gemischt?

Fast ein Viertel der Bevölkerung gehört dem Hauttyp „Mischhaut“ an. Die Haut weist sowohl trockene als auch fettige Partien auf. Am deutlichsten erkennst du Mischhaut im Gesicht an der sogenannten T-Zone, die ölig und großporig aussieht, während die Haut der Wangen trocken und spröde ist. Am Körper zeigt sich Mischhaut durch besonders trockene Stellen an Ellenbogen und Knie. Hier sind Talgdrüsen in geringerer Anzahl vorhanden als beispielsweise am Rücken.

4
Frau im gelben Pullover versteckt ihr Gesicht im Rollkragen
Beruhigende-Milk-Body-Sensitiv-7-Tage-400ml-Vorderseite-Garnier-Deutschland-kl

Nährende Öl-Milch

Normale Haut – oder doch eher empfindlich?

Nimmt deine Haut dir alles übel? Reagiert sie sofort mit Röte oder Spannung auf Umwelteinflüsse oder Stimmungen? Dann hast du sensible Haut. Entweder du hast sie geerbt oder erworben, z.B. durch Verwendung einer unpassenden Pflege. Ob Heizungsluft, Sonneneinstrahlung, Kälte oder auch Stress – diese Haut ist leicht reizbar. Schnell ist sie irritiert und schwer wieder zu beruhigen. Normale Haut ist stressresistenter, doch auch sie braucht hochwertige Körperpflege-Produkte.

Dermatologische Fakten über normale Haut

Die Haut ist unser größtes Organ, sie ist nur wenige Millimeter dick – und macht doch rund ein Sechstel unseres Körpergewichts aus. Im Verhältnis nimmt das Gesicht nur einen kleinen Teil davon ein. Wenn wir jung sind, ist normale Haut glatt und weich, feinporig, straff und rosig. Sie ist gut durchblutet und neigt weder dazu fett noch trocken zu werden. Das ändert sich sichtlich mit der Pubertät. Mit etwa 30 Jahren neigt die normale Haut dazu, trocken zu werden. Sie verliert Fett und Wasser.

  • 7% Wasseranteil in der Haut von alten Menschen
  • 13% Wasseranteil in der Haut eines Kindes