Körpermilch - Erste Sahne für trockene, strapazierte Haut
Frau trägt Creme auf ihre Hand auf Frau trägt Creme auf ihre Hand auf

Körpermilch

Erste Sahne für trockene, strapazierte Haut

Die Körpermilch spendet deiner Haut nicht nur täglich wertvolle Feuchtigkeit und versorgt sie mit vielen wichtigen Nährstoffen, sondern schützt sie auch vor dem Austrocknen. Täglich angewendet pflegt sie deine Haut geschmeidig zart und schenkt ihr ein frisches, strahlendes Aussehen. Was das Multitalent noch alles drauf hat und welches die passende Körpermilch für deine Bedürfnisse ist, verraten wir dir hier.

Körpermilch ist ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Körperpflege, um unsere Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Sie ist von der Textur sanft wie eine Milch, aber nährend wie eine Creme. Außer feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen sollte Körpermilch reichhaltige pflegende Ingredienzien enthalten. Einige Beispiele: hochwertige pflanzliche Öle wie Mandelöl oder Jojobaöl, beruhigende Auszüge von Aloe vera, nährende Sheabutter und wertvolle Beauty-Vitamine. Da Körpermilch von Natur aus eine eher reichhaltige Konsistenz hat, freut sich vor allem trockene und strapazierte Haut über diese wohltuende Pflege.

Vieles was uns Spaß macht, bereitet unserer Haut leider Stress. Ein heißes Vollbad trocknet die Haut ebenso aus wie ein ausgedehntes Sonnenbad oder gechlortes Wasser im Swimmingpool. Auch nach der täglichen Dusche fühlt sich die Haut nicht unbedingt wohl. Wenn die Haut spannt oder juckt, sorgt eine reichhaltige Körpermilch für Linderung. Nach dem Baden oder Duschen diese großzügig auf die Haut auftragen und sorgfältig einmassieren. Besonders trockene Hautbereiche wie Schienbeine, Ellenbogen und Knie gern ein bisschen intensiver behandeln. Wenn du dir eine Körpermilch mit einem verwöhnenden Duft ausgesucht hast, genießt du so die erste Wellness-Einheit des Tages!

Wer braucht eine Körpermilch?

Vor allem trockene Haut freut sich über eine Körpermilch, aber auch in anderen Fällen kommt die intensive Pflege gerade recht. Reife Haut genießt eine zart schmelzende Körpermilch, die die Haut strafft, in der Tiefe regeneriert und glättet. Der lang anhaltende Feuchtigkeitsausgleich sorgt für neue Elastizität – und schenkt uns ein jugendliches Hautgefühl. Ist deine Haut empfindlich? Eine möglichst reizstoffarme Körpermilch mit Aloe vera, Vitamin E oder Honig wirkt beruhigend, regenerierend und intensiv feuchtigkeitsspendend. Rötungen werden schnell gelindert, die Haut findet zu ihrer Balance zurück.

Körpermilch oder Bodylotion? Kennst du den Unterschied?

Körpermilch ist die reichhaltigere Variante der Bodylotion. Beide Körperpflegeprodukte schützen die Haut vor dem Austrocknen und spenden wertvolle Feuchtigkeit. Körpermilch hat jedoch eine reichhaltigere Konsistenz als die Lotion und enthält mehr Fette und Pflegestoffe. Das Eincremen mit der reichhaltigen Körpermilch dauert deshalb zwar etwas länger, ist aber besonders genussvoll. Der hohe Fettgehalt hat ein weiteres Plus: Körpermilch versorgt die Haut länger mit Feuchtigkeit als eine Körperlotion und ist deshalb für trockene Haut und sehr trockene Haut besonders gut geeignet.

Bodylotion: Feuchtigkeit für normale und fettige Haut

Pflege-Empfehlung

Körpermilch: Für jeden Spezialauftrag gerüstet

  • Mit hocheffektiven Wirkstoffen ausgestattet, ist Körpermilch für kosmetische Spezialaufgaben bestens geeignet:
  • Reparieren: Körpermilch mit Urea hat einen unübertroffenen Repair-Effekt. Der hauteigene Feuchtigkeitsbinder hilft, die Zellerneuerung anzukurbeln und Feuchtigkeitsverluste lang anhaltend auszugleichen. Geschädigte Wüstenhaut wird so wieder glatt und geschmeidig gepflegt.
  • Regenerieren: Sheabutter, bekannt für ihre regenerativen Eigenschaften, macht Körpermilch zur Intensiv-Pflege für anspruchsvolle Haut. Besonders effektiv in Kombination mit Micro-Fruchtölen, die tief in die Haut eindringen und sie mit fehlenden Lipiden versorgen.
  • Straffen: Eine Pflegeformel mit durchblutungsfördernden Wirkstoffen wie Koffein, Grüntee oder Guarana strafft die Haut und hilft, das äußere Erscheinungsbild von Orangenhaut zu mildern.
  • Beruhigen: Körpermilch mit Honig oder Mandelöl pflegt und beruhigt empfindliche, leicht gereizte Haut. Für Sensibelchen ebenfalls sehr angenehm: eine pflegende Körpermilch mit Aloe vera. Die Extrakte der Wüstenlilie wirken Reiz lindernd, entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend. Auch eine Wohltat, wenn die Haut doch einmal zu viel Sonne genossen hat.

Wenn Wasser die Haut austrocknet

Es klingt paradox: Aber Feuchtigkeit kann die Haut austrocknen. Wer gern lange im heißen Badewasser entspannt, im Schwimmbad seine Runden zieht und mit einer ausgiebigen Dusche in den Tag startet, strapaziert seine Haut. Das Wasser entzieht Fette und Feuchtigkeit und die Haut trocknet aus. Das sieht man – und das fühlt man auch. Trockene Haut nach dem Baden ist an den Fingerspitzen schrumpelig und ausgelaugt. Sie spannt und juckt manchmal sogar. Eine großzügig aufgetragene Körpermilch verhilft schnell wieder zu neuem Wohlbefinden.

Frau behandelt ihre Haut mit einem Schwamm
Frau trägt Creme auf ihrer Haut auf

Wenn zu lange Sonne getankt wird

Verständlich, dass wir nach einem langen, kalten Winter nach Sonne lechzen. Da kommt es vor, dass wir ein bisschen übertreiben und unser Sonnenbad zu lange genießen. Sonnenstrapazierte Haut ist trocken und gereizt. Sie verliert ihre Elastizität und neigt zu Knitterfältchen an Stellen, die besonders dünn sind, wie am Dekolleté. Mit einer hochwertigen Körpermilch werden Sonnenschäden ausgeglichen und die Haut tankt wieder auf. Achte auf extra viel Feuchtigkeit und beruhigende Inhaltsstoffe wie Kamille oder Aloe vera. Dann wird sich deine Haut schnell erholen und wieder frisch, glatt und geschmeidig aussehen.

Wenn es draußen kälter wird

Ginge es nach unserer Haut, könnte die kalte Jahreszeit ausfallen. Minusgrade, trockene Heizungsluft, überwärmte Räume und wollene Kleidung – all das macht trockene Haut noch ein bisschen trockener. Die Haut spannt, juckt und wird leicht rau. An Stellen, die wenige Talgdrüsen haben, wie Ellenbogen, Schienbeinen und Knien schuppt sie sich. Selbst normale Haut entwickelt im Winter oft Anzeichen von Trockenheit. Höchste Zeit, auf eine reichhaltige Körpermilch umzustellen, die extra-viel und extra-lang anhaltende Feuchtigkeit spendet.

Frau mit Schal