Kletterer über dem Meer Kletterer über dem Meer

Sport-Sonnencreme

Die besten Tipps für Sportler

Für Sportbegeisterte gibt es nichts Schöneres, als sich unter freiem Himmel und in der schönen Sommersonne auszupowern. Die frische Luft sorgt für zusätzliche Energie, steigert das Wohlbefinden und hilft dabei, sich in seiner Haut wohler zu fühlen. Der passende Schutz durch eine spezielle Sport-Sonnencreme verhindert, dass das sportliche Vergnügen nicht mit einem ungesunden Sonnenbrand endet.

Sport in der Sonne ist purer Genuss und macht den Kopf frei, der optimale Schutz der Haut sollte dennoch nicht vergessen werden. Eine Gefahr beim Sporttreiben unter freiem Himmel besteht darin, dass während der sportlichen Aktivität die Sonne häufig nicht so wahrgenommen wird wie beim entspannten Sonnenbaden. Dies liegt zum einem einfach an dem Spaß, den Ihnen der Sport bereitet, und zum anderen daran, dass durch die körperliche Bewegung der Wind Ihre Haut abkühlt. Diese geänderte Wahrnehmung kann zu einer Gefahr für die Haut in Form eines Sonnenbrandes werden. Das Problem: Jeder Sonnenbrand schädigt die Haut und lässt sie weitaus schneller altern.

Achten Sie deswegen auf einen Schutz, der besonders für die Bedingungen beim Sport entwickelt wurde. Garnier Ambre Solaire hat sich mit einer speziellen Produktlinie für Sportler auf die Herausforderungen des Sonnenschutzes beim Outdoor-Sport konzentriert und speziell für Sportbegeisterte einen multi-resistenten Sonnenschutz entwickelt. Die Sport-Sonnencreme schützt Sie auch unter extremen Bedingungen.

 

Sport-Sonnencreme auch im Winter: Sonnenschutz beim Wintersport

Auch Skifahrer und Wintersportler sollten sich der Gefahren beim Sporttreiben in der Sonne bewusst sein. Die schönste Abfahrt an einem perfekten sonnigen Tag kann durch den Sonnenbrand am Abend verdorben werden, deswegen ist auch beim Sport im Winter der richtige Sonnenschutz essenziell. In der dunklen Jahreszeit nehmen wir jeden Sonnenstrahl begierig auf, unsere Haut ist jedoch nicht an die Sonne gewöhnt und damit empfindlicher als im Sommer. Vor allem beim Skifahren unter freiem Himmel und hoch auf den Bergen besteht durch die Reflexion der Sonne im Schnee eine erhöhte Gefahr eines Sonnenbrandes. Häufig wird dieser zusätzlich sehr spät bemerkt, da die Winterluft die Haut kühlt. Eine spezielle Sport-Sonnencreme hilft Ihnen auch im Winter dabei, Ihre Haut zu schützen.

Familie mit Skibrillen

Produkt-Empfehlung

Mann und Frau joggen zusammen

Spezieller Sonnenschutz gegen Schweiß

Die Produktion von Schweiß ist ein Schutzmechanismus des menschlichen Körpers gegen Überhitzung, hierdurch kühlt sich der Körper ab und kann so seine Betriebstemperatur halten. Ein wunderbarer Mechanismus unseres Körpers, der beim Sonnenschutz allerdings hinderlich sein kann. Beim Sporttreiben im Hochsommer muss der Körper auf Hochtouren arbeiten und produziert dementsprechend viel Schweiß. Hinzu kommt, dass der Schweiß – und damit auch der Sonnenschutz – beim Sport häufig aus dem Gesicht gewischt wird oder von der Stirn tropft. Ein herkömmlicher Sonnenschutz hat dagegen keine Chance und verschwindet mit jedem Wisch und Tropfen ein bisschen mehr. Häufig gerät dieses während des Sporttreibens in Vergessenheit und wird nicht wahrgenommen, so dass sich einige Körperstellen empfindlich rot färben. Die nächste Sporteinheit muss dann eventuell sogar ausfallen. Ein guter Grund also, warum eine Sport-Sonnencreme unbedingt schweißresistent sein sollte, denn damit bleibt der Sonnenschutz beim Outdoor-Sport länger erhalten als mit einem Standard-Sonnenschutz. Es gibt kein Verlaufen der Sport-Sonnencreme und Sie können sich beim Sport auf das Wesentliche konzentrieren.

Sonnenschutz beim Sport - die besten Tipps

  • Sparen Sie nicht mit Sonnencreme. Tragen Sie die Sport-Sonnencreme großzügig auf, um den optimalen Sonnenschutz zu erreichen.
  • Vergessen Sie keine Hautpartien. Achten Sie auf das gleichmäßige Auftragen der Sport-Sonnencreme und vergessen Sie nicht die Hautpartien wie Ohrläppchen, Hals, Augenpartie und Lippen. Schützen Sie den Kopf am besten mit einer Kopfbedeckung. Diese schützt bei längerer Sonneneinstrahlung nicht nur vor den UV-Strahlen, sondern auch vor einem Sonnenstich.
  • Achten Sie auf den Schutzfaktor. Der Lichtschutzfaktor zeigt an, wie viel Mal länger Sie sich in der Sonne aufhalten dürfen als ohne Sonnenschutz. Passen Sie also das Produkt Ihrer Sportdauer, der Sonnenintensität und Ihrem Hauttyp an. Für Sport-Sonnencreme empfiehlt sich ein UV-Lichtschutzfaktor LSF 30 und LSF 50.
  • Cremen Sie nach. Bei Sportarten, die über einen längeren Zeitraum ausgeübt werden, empfiehlt es sich, auf regelmäßiges Nachcremen zu achten. Als Faustregel gilt: Die Sport-Sonnencreme sollte etwa alle zwei Stunden durch Nachcremen aufgefrischt werden.
  • Auch im Schatten eincremen. Schützen Sie sich beim Sport auch dann mit einer guten Sport-Sonnencreme, wenn Sie überwiegend im Schatten unterwegs sind. Da die Sonnenhitze fehlt, wird die Sonnenbrandgefahr im Schatten häufig unterschätzt.
  • Wasserfeste Sonnencreme. Surfen, Wasserski, Paddeln, Rudern – die Liste der Sport-Aktivitäten zu Wasser ist lang und großartig. Hier bietet eine hochwertige, wasserfeste Sonnencreme einen optimalen Schutz.
  • Unter der Kleidung eincremen. Übliche Sportkleidung lässt in der Regel immer noch 25 bis 30 Prozent der Sonnenstrahlung durch. Daher schützen Sie sich am besten, indem Sie sich auch unter der Kleidung mit einer Sport-Sonnencreme eincremen, die wasser- und schweißfest ist.
  • Achtung Mittagssonne. In der Mittagszeit zwischen 11 und 15 Uhr strahlt die Sonne am intensivsten. Nach Möglichkeit sollte Sie daher diese besonders kräftige Sonnenstrahlung meiden, um Ihre Haut zu schützen. Auch für Ihren Kreislauf ist dies eine gute Entscheidung. Sollte dies nicht möglich sein, verwenden Sie am besten eine Sport-Sonnencreme mit höherem Lichtschutzfaktor, zum Beispiel Lichtschutzfaktor 50.
  • Sonnenschutz für Läufer. Häufig klagen Ausdauersportler über ein stetig auftretendes Problem: Ihre Sonnencreme läuft Ihnen gemischt mit Schweiß in die Augen und verursacht ein unangenehmes Brennen in den Augen. Durch die Verwendung einer speziellen Sport-Sonnencreme, die beim Schwitzen nicht verläuft und so den Sonnenschutz für den Sportler leistet, gehört dieses Problem der Vergangenheit an.