Selbstbewusste Frau berührt ihre Schulter Selbstbewusste Frau berührt ihre Schulter

Lichtschutzfaktor 50

Hocheffektiver Schutz für empfindliche Haut

Wenn der Urlaub bevorsteht oder es am Wochenende an den Baggersee gehen soll, wird der Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor oft absichtlich im Regal zurückgelassen und zu einem Niedrigeren gegriffen. Meist mit der Begründung, dass der Lichtschutzfaktor 50 keine Bräune zulasse. Warum ein hoher Lichtschutzfaktor, besonders bei empfindlicher Haut, wichtig für ein entspanntes Sonnenbad ist, erfährst du hier.

Helle Hauttypen und Kinder haben generell einen geringen Eigenschutz als beispielsweise ein dunklerer Hauttyp. Deshalb ist ihnen natürlich zu empfehlen, mit einem entsprechenden Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 50 in die Sonne zu begeben und regelmäßig nachzucremen. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter Lichtschutzfaktor 50 und wie kannst du ihn richtig anwenden. Der Lichtschutz auf deiner Sonnencreme gibt dir Auskunft darüber, wie ausgedehnt dein Sonnenbad mit einer solchen Sonnenpflege ausfallen darf, ohne einen schmerzhaften Sonnenbrand zu riskieren. Mit Lichtschutzfaktor 50 darfst du dich dabei fünfzig Mal länger in der Sonne aufhalten, als ohne einen solchen Schutz. Für wen sich Lichtschutzfaktor 50 eignet, hängt dabei vor allem vom Hauttyp ab. Hast du einen blassen Teint und bekommst quasi schon beim bloßen Betrachten der Sonne einen Sonnenstich, dann ist Lichtschutzfaktor 50 genau richtig für dich. Ein heller, fast blasser Hauttyp mit hellen Haaren und vor allem Kinder sollten stets einen solchen Sonnenschutz der sehr hohen Schutzklasse wählen.

Lichtschutzfaktor 50 oder 10? Wie du dich am besten schützt

Bei Sonnenschutz gilt generell: je höher der Lichtschutzfaktor, desto lang anhaltender der Schutz. Ein für die Wahl des perfekten Sonnenschutzes ist dabei dein Hauttyp und seine Sonnenschutzzeit. Das ist die Zeit, die du dich ohne Sonnenschutz in der Sonne aufhalten kannst, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Helle, fast blasse Haut hat eine Sonnenschutzzeit von 10 bis 20 Minuten und setzt besser auf Lichtschutzfaktor 50, um ein ausgedehntes Sonnenbad nehmen zu können.

Wie du den Lichtschutzfaktor 50 optimal anwendest

Ganz egal, ob Milch, Öl oder Spray, sensible Haut und Kinderhaut wird, mit Lichtschutzfaktor 50 am effektivsten geschützt, wenn man einige wichtige Punkte bei der Anwendung berücksichtigt. Wende deinen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 stets mindestens 20 bis 30 Minuten vor dem Sonnenbaden an und creme dich gründlich von Kopf bis Fuß ein. Am Meer solltest du dabei die Fußsohlen nicht vergessen, da das Wasser und der Sand die Sonne reflektieren. Darüber hinaus ist dick auftragen angesagt, denn nur wenn du ausreichend viel Sonnencreme verwendest, bist du auch entsprechend geschützt.

Frau drückt Sonnencreme auf ihre Hand

Lichtschutzfaktor 50 - ein wahrer Bodyguard für deine Haut

Sonnencremes sind weit mehr als nur ein Sonnenschutz. Sie sind wahre Bodyguards, die deine Haut mit pflegenden Inhaltsstoffen sogar vor Hautalterung schützen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob du auf Lichtschutzfaktor 50 oder 20 setzt. Halte beim Kauf deines Sonnenschutzmittels einfach nach feuchtigkeitsspendenden Komplexen und einem Schutz gegen langwellige UV-A Strahlen Ausschau. Zudem solltest du besonders für den Sommerurlaub auf Wasserfestigkeit und Schweißresistenz setzen.

Gut zu wissen Lichtschutzfaktor 50 - Schutz und Feuchtigkeit in einem

Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 50 sind wahre Allrounder und in den unterschiedlichsten Konsistenzen erhältlich. Ob als wasserfestes Spray für sensible Kinderhaut, das die Haut atmen lässt oder als klassische Sonnenmilch für Gesicht und Körper, die vor vorzeitiger Hautalterung schützt und einen feuchtigkeitsspendenden Komplex mit Kaktus-Nutriflavonen enthält - Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 kann weit mehr als dich nur vor der Sonne behüten. Sie verbinden problemlos Tanning und Anti-Aging miteinander und sind zudem noch wasserfest, was dem Badespaß keinen Abbruch bereitet.

Safety first - was du beim Sonnenbaden beachten solltest

  • Verwende stets einen geeigneten Sonnenschutz. Ob mit Lichtschutzfaktor 10 oder 50 richtet sich dabei danach, welchem Hauttyp du entsprichst
  • Wende deinen Sonnenschutz immer vor dem Sonnenbad an
  • Creme regelmäßig nach und vergesse die Sonnenterrassen wie Stirn, Kopfhaut, Ohren und Schultern nicht, egal ob nun Lichtschutzfaktor 10 oder 50
  • Schütze deine Kopfhaut mit einem Hut
  • Trage nicht zu wenig Sonnenschutz auf
  • Ziehe nach zwei Drittel deiner Sonnenschutzzeit in den Schatten um

Produkt-Empfehlung

Was es beim Kauf von Sunblockern mit Lichtschutzfaktor 50 zu beachten gibt

Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 50 und 50+ bieten dir beim Sonnenbaden den höchstmöglichen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung, den dir ein Sonnenschutz Präparat bieten kann. Aber welche Konsistenz ist für dich am geeignetsten? Zur Auswahl stehen neben der klassischen Milch mit Lichtschutzfaktor 50 ebenfalls Creme, Gel, Öl oder Spray. Die Wahl deines Sonnenschutzes mit Lichtschutzfaktor 50 richtet sich vor allem nach den Bedürfnissen deiner Haut, aber auch nach deinen Gewohnheiten beim Sonnenbaden. Liebst du es in der Sonne Sport zu treiben, kommst dabei gern mal ins Schwitzen und suchst anschließend Erfrischung im kühlen Nass? Dann könntest du auf ein extra wasserfestes und multiresistentes Sonnenschutzspray setzen, das mit Lichtschutzfaktor 50 einen hohen Sonnenschutz bietet und zudem schweißresistent ist und deine Haut atmen lässt.

Bist du eher eine Sonnengöttin statt Fitnessjunkie und hast eine normale Mischhaut, so ist die klassische Sonnenmilch mit Lichtschutzfaktor 50 durchaus geeignet für dich. Neigt deine Haut eher zu Unreinheiten im Gesicht, würden wir dir zu einer leichteren, nicht fettenden Konsistenz wie Gel oder Spray raten. Solltest du zu einer eher trockenen Haut neigen, haben sich feuchtigkeitsspendende Sonnenöle als besonders effektiv erwiesen.

Sitzende Frau berührt ihr Bein