Fettige Stirn? -So pflegst du deine T-Zone richtig!
Frau betupft ihre Haut mit Wattepad Frau betupft ihre Haut mit Wattepad

Fettige Stirn

So pflegst du deine T-Zone richtig

Die meisten Frauen mit Mischhaut kennen das Problem: eine fettige Stirn. Sie tritt normalerweise vor allem beim Hauttyp Mischhaut in der T-Zone auf. Diese verläuft, wie der Name schon sagt, T-förmig über die Stirn bis zu Nase und Kinn. Die Hautpartien dort sind wesentlich fettiger und anfälliger für Hautunreinheiten als die üblichen Gesichtspartien.Den größten Teil der T-Zone nimmt die Stirnpartie ein, weswegen man ihr bei der Pflegeroutine besondere Aufmerksamkeit schenken sollte. Viele kennen das Problem einer fettigen Stirn. Die Ursache dafür liegt an einer Überproduktion der Talgdrüsen. Auch die Nähe zum Haaransatz und der leicht fettenden Kopfhaut begünstigt das Nachfetten der Stirn. Bei einer fettigen Stirn spielt die Gesichtspflege eine wichtige Rolle, doch auch hier kann es schnell zu viel werden. Reinige deine fettige Stirn daher nicht mehr als zweimal am Tag. Eine wichtige Rolle spielt bei der Reinigung ebenfalls die Wassertemperatur. Zu heißes Wasser kurbelt die Talgdrüsenfunktion an und schon kurz darauf hast du wieder eine fettige Stirn.Ein wöchentliches Peeling kann helfen, deine fettige Stirn auszugleichen – allerdings sollte es punktgenau aufgetragen werden. Neben deiner T-Zone hast du nämlich möglicherweise trockene Wangen. Deine empfindlichen Hautpartien solltest du also unbedingt schonender behandeln als deine Stirnpartie.

 

Apfelessig – gegen eine fettige Stirn

Probiere es doch mal mit einem Gesichtstonic, das 1:1 aus Mineralwasser und
Apfelessig besteht! Der Essig wirkt auf der Haut adstringieren, sodass sich die Poren verengen und die Stirn nicht so schnell nachfettet. Einfach morgens und abends mit einem Wattepad auf die frisch gereinigte Haut auftragen.

 

Gurkenextrakt – für ein verfeinertes Hautbild

Gurke verfeinert dein Hautbild und hilft gegen Unreinheiten auf deiner fettigen Stirn. Mach dir eine Gurkenmaske selbst, indem du einfach ein Stück Gurke im Mixer zerkleinerst und mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas Eiweiß verrührst. Lass die Maske 15 Minuten einwirken und wasch sie dann mit lauwarmem Wasser ab.

Gurkenscheiben
Frau trägt Creme auf ihrer Stirn auf

Weizenkleie-Buttermilch-Peeling

Um deine fettige Stirn wirklich porentief zu reinigen, solltest du ihr ab und zu ein Peeling gönnen. Verrühre einfach zwei Esslöffel Weizenkleie mit der doppelten Menge
Buttermilch zu einer dicken Paste und trage sie mit sanft kreisenden Bewegungen auf deiner fettigen Stirn auf. Die Weizenkleie entfernt sanft kleine Verhornungen, während das Milchsäureextrakt der Buttermilch deiner Haut die nötige Feuchtigkeit zurückgibt.
Wichtig: Du solltest die Mischung immer frisch anrühren, denn sie eignet sich nicht zum Aufbewahren.

Pflege-Empfehlung

Tipps

Das Wichtigste ist, dass alle Produkte, die du benutzt, öl- beziehungsweise fettfrei sind. Grundierung, Puder und Make-up sollten speziell auf deine fettige Haut abgestimmt sein. Denn auch wenn sie vielleicht nicht so aussieht - auch deine fettige Stirn benötigt Feuchtigkeit und Pflege.

Kleine Hautunreinheiten auf deiner fettigen Stirn deckst du am besten mit
antibakteriellem Abdeckstift oder Concealer ab. Ebne dein Hautbild danach am besten mit einer Foundation speziell für fettige Haut. Zum Abschluss solltest du ein loses Mineralpuder auftragen, das deine fettige Stirn weniger glänzen lässt. Klar kann es im Laufe des Tages dazu kommen, dass deine Stirn ein bisschen nachfettet – kein Problem, denn du hast immer Blotting Paper dabei! Es funktioniert wie Löschpapier, mit dem du sanft die glänzenden Stellen abtupfen und überschüssiges Hautfett entfernen kannst.

Die T-Zone & fettige Haut

Wenn man von der T-Zone spricht, redet man über folgende Gesichtspartien: Stirn, Nase und Kinn. Die T-Zone verläuft, wie der Name es schon verrät, T-förmig übers Gesicht. Das T Beginnt bei der Stirn und verläuft nach unten über die Nase bis hin zum Kinn. Weißt du, welcher Hauttyp du bist? Wenn du eine Mischhaut hast, dann kennst du die T-Zone sicherlich, denn gerade bei ihr erkannt man die T-Zone schnell daran, dass diese T-Zone stark glänzt. Der Grund dafür ist, dass diese drei Regionen den drüsenreichsten Bereich der Gesichtshaut bilden.

Zufrieden lächelnde Frau

Fettige Haut auf der Stirn ? Das passiert im Körper

  • Deine Hautoberfläche ist von der Hydrolipidemulsion überzogen, eine Schicht, die vor allem aus Wasser- und Fettstoffen besteht, wovon 90% des Fettanteils aus deinen Talgdrüsen stam
  • Dein natürliches Hautfett hat eine wichtige Funktion: Es hält Haut und Haar geschmeidig und wasserabweisend. Wenn deine Haut zu wenig davon produziert, wird sie trocken und rissig. Talg ist also wichtig, um deine Haut natürlich zu schützen.
  • Körperstellen mit stärkerer Talgproduktion werden auch seborrhoische Areale genannt. Neben dem Gesicht ist auch deine Kopfhaut ein solches Areal.

Fettige Stirn – diese Wirkstoffe helfen!

Um deine fettige Stirn in den Griff zu kriegen, solltest du auf spezielle Wirkstoffe setzen. Melisse und Molke können beispielsweise die Poren verfeinern. Melisse wirkt außerdem antibakteriell und hilft auch gegen kleine Pickelchen, die in der T-Zone schnell entstehen können. Um die Talgproduktion deiner fettigen Stirn in den Griff zu kriegen, sind
Hammamelis und Ringelblumenextrakt ideal. Sie wirken außerdem antiseptisch. Mit Minze und Zaubernuss wird dein Hautbild klarer. Milchsäure und Urea sorgen für Feuchtigkeit, ohne deine fettige Stirn zusätzlich zu belasten