Lachende, blonde Frau Lachende, blonde Frau

Unsere 5 Top - Tipps zum Vermeiden von fettigem Haar

Fettiges Haar sieht nicht nur schnell schlaff und kraftlos aus, sondern verliert auch seinen Glanz und wirkt dunkler und leicht nass. Es fühlt sich beschwert an, ist platt und strähnig. Kein Wunder also, dass fettiges Haar absolut unschön ist! Mit unseren Top-Tipps wird sich die Frage, *wie man fettiges Haar loswird* oder auch *was mit fettigem Haar zu tun ist*, nie mehr stellen.

Tipp 1) Den eigenen Haar-Typen kennen

Talg ist ein natürlicher Schutz fürs Haar. Es kann jedoch mitunter und altersbedingt zu einer Überproduktion kommen. Produziert die Kopfhaut zu viel Talg, führt dies schnell zum bekannten strähnigen Erscheinungsbild. Dieser Effekt wird noch dadurch verstärkt, dass Talg Schadstoffe aus der Luft aufnimmt, wodurch das Haar noch kraftloser und stumpfer erscheint. 

Die gute Nachricht ist, dass die richtige Behandlung von schnell fettendem Haar dessen natürliche Stärke und Glanz wieder hervorbringen kann.

Tipp 2) Die passenden Produkte wählen, um das Haar richtig zu reinigen


Der erste, grundlegende Schritt, um fettigem Haar entgegenzuwirken, sind speziell auf den Haartyp zugeschnittene Produkte zu wählen. Durch die Verwendung eines *Shampoos für fettiges Haar* wie dem Wahre Schätze Tonerde und Zitrone profitiert das Haar von dessen natürlichen Reinigungsformel, die überschüssiges Fett entfernt und das strähnige Erscheinungsbild des Haares mindert. Fructis Pure Volume leichte, proteinreiche Formel gibt zudem schlaffem Haar Strähne für Strähne Volumen zurück.

Tipp 3) Die eigene Shampoo-Routine verbessern


Beim Haarewaschen geht es primär um das Wie als um die Häufigkeit. Flüchtiges Einschäumen und Auswaschen wird nicht dabei helfen, dass das Haar nicht mehr fettig wird

Die Haare sollten zu Beginn gründlich durchnässt werden, bevor das Shampoo in die Kopfhaut einmassiert wird. Auch die Menge des Shampoos spielt eine große Rolle: So sollte nur eine etwas haselnussgroße Menge sein, bei kurzen Haaren oder häufigem Waschen sogar noch weniger. Und keine Eile beim Auswaschen! Das gründliche, rückstandslose Ausspülen ist essenziell, um die Haare nicht fettig erscheinen zu lassen.

Tipp 4) Ein Trockenshampoo zwischen den Haarwäschen verwenden


Für die Fälle, bei denen es nicht möglich ist, fettiges Haar gänzlich zu vermeiden, hilft Trockenshampoo. Es nimmt den überschüssigen Talg auf und erfrischt die Kopfhaut – für ein sichtbar sauberes und unbeschwertes Gefühl.

Neben dem verbesserten Aussehen der Haare innerhalb von Sekunden ermöglicht das Trockenshampoo, den Zeitraum zwischen zwei Haarwäschen zu verlängern. So kommt man auch an den Tagen zurecht, an denen einfach keine Zeit für eine vollständige Haarwäsche bleibt.
 

Tipp 5) Mit dem Conditioner an den Spitzen beginnen, um einen fettigen Ansatz zu vermeiden


Die Haare mithilfe von Spülungen oder Leave-in-Conditionern gesund zu halten, ist grundsätzlich eine gute Idee. Jedoch sollte man vor allem bei leicht fettendem Haar darauf achten, dass die Haare nicht mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen überlastet werden. Deshalb ist es ratsam, nicht zu häufig Conditioner oder Haarmasken anzuwenden. 

Außerdem sollten Leave-in-Conditioner und Co nur in den Haarlängen und Spitzen verwendet werden – nicht direkt auf der Kopfhaut!
 

Pflege-Empfehlung