Übungen gegen Cellulite - Täglich straffes Programm
Sportlerin mit Fitness Gerät Sportlerin mit Fitness Gerät

Übungen gegen Cellulite

Täglich straffes Programm

Die schlechte Nachricht: Fast jede Frau bekommt früher oder später Cellulite. Die Gute: Jede kann etwas dagegen tun. Neben ausgewogener Ernährung und spezieller Pflege zählt Sport zu den effektivsten Maßnahmen im Kampf gegen die ungeliebten Dellen. Zusätzlich zum Ausdauertraining sorgen gezielte Übungen gegen Cellulite für vorzeigbare Formen.

Warum sind Übungen gegen Cellulite so effektiv? Sie bauen Muskeln auf und Fett ab. Wo Muskeln sind, haben übergroße Fettzellen keinen Platz und können sich nicht unter der Haut als unschöne Dellen abzeichnen. Nicht immer sieht man das Resultat der Übungen gegen Cellulite sofort auf der Waage, denn Muskeln sind schwerer als Fett. Ein Blick in den Spiegel täuscht jedoch nie. Wer regelmäßig Übungen gegen Cellulite macht, hat einen strafferen Körper und knackigere Konturen. Sehr praktisch: Haben wir uns erst einmal Muskeln antrainiert, verbrennen sie auch dann Fett, wenn wir nichts tun.
Eiweißreiche Ernährung unterstützt deine Übungen gegen Cellulite. Dazu gehören mageres Geflügel, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte und Milchprodukte. Außerdem empfehlenswert: Frisches Obst, grünes Gemüse und Vollkornprodukte. Fastfood, Zucker und Weißmehl hingegen sind keine gute Idee. Also Finger weg von Cola, Hamburger und Weißbrot.

 

Schritt für Schritt: Übungen gegen Cellulite für zu Hause

Bauch-Beine-Po-Kurse sind ein Klassiker – gespickt mit knackigen Übungen gegen Cellulite. Viele kannst du sehr gut zu Hause machen. Schieb den Couchtisch zur Seite, starte deine Lieblings-Playlist – und los geht’s! Mach zunächst ein 10-minütiges Aufwärmtraining, bevor du mit den Übungen gegen Cellulite beginnst, um Verletzungen vorzubeugen. Du kannst ausgelassen tanzen, Seilspringen oder wie ein Boxer auf der Stelle trippeln.

Sportlerin macht Übung

Übungen gegen Cellulite: Squats für Beine und Po

Squats ist die englische Bezeichnung für Kniebeugen. Ein Klassiker unter den Übungen gegen Cellulite. Um sie korrekt auszuführen, achte auf Folgendes: Stell die Füße hüftbreit auf. Beuge die Beine so, dass Wade und Oberschenkel einen rechten Winkel bilden und die Knie nicht über die Fußspitzen hinausragen. Bleibe mit beiden Fersen während der gesamten Übung am Boden. Mache drei Durchgänge mit jeweils 8 bis 12 Wiederholungen.

Übungen gegen Cellulite: Sit-ups für die schräge Bauchmuskulatur

In Rückenlage beide Hände hinter dem Kopf verschränken, das rechte Bein anwinkeln, das linke nach vorn strecken und in der Luft halten. Den Oberkörper anheben und den linken Ellenbogen zum gegenüberliegenden Knie führen. Dann wechseln: rechtes Bein strecken, Linkes anwinkeln, rechter Ellenbogen zum linken Knie. Im Wechsel 8 bis 12 Wiederholungen.

Sportlerin macht Sit-Ups
Frau lehnt an der Wand

Übungen gegen Cellulite: Schwebesitz für feste Oberschenkel

Sieht einfach aus, geht aber tüchtig in die Beine: Mit dem Rücken an einer Wand herunterrutschen, als würdest du dich auf einen imaginären Stuhl setzen. Wenn die Knie einen rechten Winkel bilden, ist die Position perfekt. 30 Sekunden halten. Atmen nicht vergessen. Nach kurzer Verschnaufpause die Übung wiederholen.

Übungen gegen Cellulite für definierte Arme

Schön definierte Arme sind ein Hingucker. Eine der besten Übungen gegen Cellulite an den Oberarmen ist der Liegestütz. Klingt altmodisch? Probier die Yoga-Variante: Die Haltung nennt sich "Chaturanga Dandasana“, „das Brett“ oder auch bekannt als „Plank". Könner bauen sie in eine fließende Yoga-Sequenz ein. Übung 1: "nach oben schauender Hund". Übung 2: "Chaturanga". Übung 3: Arme anwinkeln und den Körper langsam absenken. Ohne den Boden zu berühren, wieder zurück zum "nach oben schauenden Hund". Wie das Ganze aussieht, zeigt die Galerie.

Sportlerin macht Liegestütze

Pflege-Empfehlung

Übungen gegen Cellulite: Mit diesen Tipps klappt’s garantiert

Tipp 1: Training intensivieren. Viele Übungen gegen Cellulite kommen ohne Hilfsmittel aus. Wenn du mehr tun möchtest, kannst du mit Gewichten arbeiten, z.B. Hantelset oder Gewichtsmanschetten. Statt Hanteln kannst du auch große Wasserflaschen benutzen, wenn du deine Übungen gegen Cellulite machst.

Tipp 2: Zeitmangel managen. Job, Familie, Freunde, Hund ... Dir fehlt häufig einfach die Zeit, deine Übungen gegen Cellulite zu machen? Ein straffes Programm braucht feste Termine. Nimm deine Sporteinheiten ernst und trage sie in deinen Terminkalender ein.

Tipp 3: Am Ball bleiben. Damit Übungen gegen Cellulite zum Erfolg führen, brauchst du Ausdauer und Regelmäßigkeit. Wechsle die Übungen rechtzeitig, bevor sie dich langweilen. Gönne dir ein schickes Sportoutfit. Oder denke bei kleinen Durchhängern daran, wie toll das süße Minikleid an dir aussehen wird, wenn du schöne, glatte Beine hast.

Die fantastischen Vier: Sportarten mit Übungen gegen Cellulite

  • Schwimmen und Aqua Gymnastik: Gegen den Wasserwiderstand anzuarbeiten ist eine der besten Übungen gegen Cellulite.
  • Joggen: Der Cellulite Davonlaufen! Dreimal die Woche 30 Minuten moderates Lauftraining sind ideal. Bei stark ausgeprägter Orangenhaut Erschütterungen meiden und auf weichem Boden laufen.
  • Radfahren: Wenn du Spinning nicht magst – fahr einfach mit dem Fahrrad zur Arbeit. Das aktiviert die Fettverbrennung und baut Muskeln auf.
  • Ballett: Auch wenn es federleicht und graziös aussieht – Ballett tanzen ist muskuläre Schwerarbeit. Pliés (Kniebeugen) und Jetés (Sprünge) sind sensationelle Übungen gegen Cellulite.