Illustration eines weißen Kreuzes auf grüner Rasenfläche Illustration eines weißen Kreuzes auf grüner Rasenfläche

 

Mehr Einsatz im Kampf gegen Plastikverschmutzung

Wir sind eine Partnerschaft mit Ocean Conservancy eingegangen, um die Kunststoffverschmutzung zu reduzieren. Am 21. September haben 355 Mitarbeiter am weltweiten Tag der Küstensäuberung teilgenommen. Im Jahr 2020 werden wir am 19. September an der weltweit größten, freiwilligen Aktion gegen die Plastikverschmutzung der Ozeane teilnehmen.

Hilf auch Du, unter garnier.de

Wie will Garnier den Ozean schützen?


Um einen positiven Einfluss über die Schönheitsindustrie hinaus zu erzielen, sind wir eine Partnerschaft mit Ocean Conservancy eingegangen. Dies ist eine NGO, die sich seit mehr als 30 Jahren dafür einsetzt, Ozeanplastik zu reduzieren. Gemeinsam werden wir das Bewusstsein für saubere Ozeane und Strände schärfen. Wir wollen zudem unsere Mitarbeiter und Verbraucher ermutigen, sich an der jährlichen internationalen Küstenreinigung der Ocean Conservancy zu beteiligen. Dieser Tag ist der weltweit größte, freiwillige Zusammenschluss, um Ozeanplastik zu minimieren.

Wir arbeiten auch mit der NGO Plastics for Change zusammen, um Abfallsammlern in Indien zu helfen einen fairen Preis für weggeworfenes Plastik zu erhalten. Wir wollen außerdem die Arbeitsbedingungen verbessern sowie das Recycling fördern.
 

Was ist Verschmutzung durch Plastik?


Die Verschmutzung durch Kunststoffe ist in den letzten Jahrzehnten zu einer großen Herausforderung geworden. Es werden jährlich mehr als 350 Millionen Tonnen Plastik produziert, wovon nur 20 % der Kunststoffabfälle recycelt werden. Der Rest verschmutzt potenziell unsere Umwelt. Über 75 % aller weltweit produzierten Kunststoffe werden nicht wiederverwertet. Dies schadet der Tierwelt, den natürlichen Ökosystemen und trägt zum Klimawandel bei.
 

Wieviel Plastik befindet sich im Ozean?


Wissenschaftler sagen voraus, dass sich bis 2050 mehr Plastik im Ozean befindet, als Fische. Denn die Welt wirft jede Minute das Äquivalent von einem Müllwagen voller Plastik in den Ozean (Quelle: UN-Umweltprogramm https://environmentlive.unep.org/marinepollution).
 

Wie gelangt Plastik in den Ozean?


Die Verschmutzung unserer Ozeane durch Plastik wird weitgehend dadurch verursacht, dass die Menschen nicht die Möglichkeit haben, ihren Abfall verantwortungsvoll zu entsorgen. Stattdessen gelangen ihre Plastikabfälle oft in die örtlichen Flüsse und fließen schließlich in den Ozean. Der Kern des Problems ist, dass der Großteil der Kunststoffverschmutzung derzeit auf Geschäftsmodelle zurückzuführen ist, die Einwegverpackungen unterstützen. Sie beruhen auf wenig nachhaltigem Management, durch das Plastik in die Umwelt gelangt. Auch die Lieferkette produziert derzeit fünfmal mehr neues Plastik als recyceltes Plastik.
 

Wie wirkt sich Plastik im Ozean aus?


Mehr als 800 Arten von Meerestieren sind von der Verschmutzung durch Plastik betroffen – entweder durch Verschlucken, Verfangen oder chemische Kontamination. Sie ist die Ursache für den Tod von Millionen von Seevögeln und Meeressäugern. Einige Meerestierarten sind sogar aufgrund der Plastikverschmutzung der Ozeane vom Aussterben bedroht. Der Verzehr von Plastik durch Meereslebewesen führt zu Gesundheitsproblemen, die sich in der Nahrungskette ausbreiten. Sie gelangen hinauf zu größeren Meerestieren und schließlich zu den Menschen. Plastik in den Meeren verschmutzt die Ozeangewässer, senkt den Sauerstoffgehalt und beeinträchtigt das Überleben von Meerestieren wie Walen, Delfinen und Pinguinen. Vögel und Landtiere verfangen sich im Würgegriff des Plastiks an den Stränden. Es stellt eine Bedrohung für die Meeresökosysteme dar. Denn die im Meer schwimmenden Mikroplastikpartikel sind für alle Lebewesen giftig.