Haarausfall nimmt in jeder Altersklasse den ersten Platz unter den Haarproblemen ein und so gibt es auch zahlreiche weit verbreitete, aber irregeleitete Auffassungen zu diesem Phänomen. Um welche handelt es sich dabei? Wir verraten es Ihnen!

Stress ist der häufigste Grund für Haarausfall



Falsch! Ein Organismus im Stresszustand produziert vermehrt Androgene: Dies sorgt für eine kürzere Lebensdauer des Haars und beschleunigt den Haarausfall. Dennoch ist Stress nur ein geringerer Faktor für die Entstehung von Haarausfall. Nur sehr extreme Stresssituationen (Verlust eines Familienmitglieds, gravierender Mangel, Schockzustand usw.) begünstigen dieses Phänomen. Der alltägliche Stress führt aber im Allgemeinen nicht zu Haarverlust.

Zu häufiges Haare waschen führt zu Haarausfall



Falsch! Waschen Sie Ihre Haare, wenn sie schmutzig sind - egal, wie häufig. Jedes Haar ist unterschiedlich, deshalb liegt es an jedem selbst, den richtigen Rhythmus für die Haarwäsche zu finden. Die Produkte, die Sie zur Pflege Ihres Haars verwenden, haben keinen Einfluss auf den Verlust von Haaren: Sie entfernen lediglich bereits abgestorbene Haare, führen aber nicht zu krankhaftem Haarausfall.
Dennoch können diverse schlechte Styling-Angewohnheiten (übermäßiges Föhnen zum Beispiel), Färbungen, oder häufiges Glätten die Haare anfällig und brüchig machen.

Das Tragen von Mützen kann zu Kahlköpfigkeit führen



Falsch! Was ist dran an dem Mythos, dass das Tragen von Mützen oder Hüten zu Haarausfall führt? Überhaupt nichts! Machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass das Tragen Ihres Lieblingshutes zur Kahlköpfigkeit führen kann.

Nur Männer leiden unter Haarausfall



Falsch! In Europa leiden 73 % der Frauen und 51 % der Männer an permanentem Haarverlust. Bei Frauen ist dieses Phänomen vor allem zeitgebunden, so etwa bei Jahreszeitenwechsel, Schwangerschaft oder Menopause. Bei Männern spielen eher erbliche Faktoren eine Rolle. Auf psychologischer Ebene ist Haarausfall oft sehr frustrierend, seien Sie sich also bewusst, dass Sie nicht allein mit diesem Leiden sind. Entledigen Sie sich deshalb Ihrer Schuld.

Haarausfall ist ein irreversibler Prozess



Falsch! Keine Angst, Haarausfall ist kein unumkehrbarer Prozess. Es gibt heute Pflegeprodukte für anfälliges Haar: Diese sind mit Stemoxydinen angereichert und haben wiederholt gezeigt, dass sie das erneute Haarwachstum anregen. Shampoo, Pflegespülung, Haarmaske oder Lotion - testen Sie selbst!


Von PureTrend

Foto Kredit: iStock