Macadamia-Öl bietet eine ganze Reihe von positiven Eigenschaften und ist ein echtes Schönheitselixier für Ihre Haare. Herkunft, Vorzüge und Anwendung - hier erfahren Sie alles Wissenswerte.

 

Woher kommt das Macadamia-Öl?



Die Macadamia-Nuss wächst auf der Macadamia, die in exotischen Gegenden wie Hawaii oder Costa Rica angebaut wird. Die Ernte erfolgt erst, nachdem die Früchte auf den Boden gefallen sind, dann werden sie getrocknet, geröstet und kaltgepresst, um schließlich Macadamia-Öl herzustellen.

 

Welche Vorzüge bietet Macadamia-Öl für das Haar?



Macadamia-Öl enthält reichlich Ölsäuren (Omega 9), die bereits in unserem Organismus vorhanden sind. Es bildet eine perfekte Symbiose mit dem Talg, der von unseren Haaren produziert wird. Das Öl wird schnell aufgenommen, erschwert nicht den Haaransatz und eignet sich gut für Kopfmassagen, um die Mikrozirkulation anzuregen und das Haar zu kräftigen.
Wie alle pflanzlichen Öle ist es eine echte Wohltat für trockenes und/oder beschädigtes Haar. Es kann allein oder in einer butterartigen Maske zur Kräftigung der Haare verwendet werden, was seinen pflegenden, weichmachenden und regenerierenden Eigenschaften zu verdanken ist.

 

Wie verwendet man Macadamia-Öl für die alltägliche Haarpflege?



Anwendung: Tränken Sie Ihre Längen vor dem Schlafengehen in Macadamia-Öl. Packen Sie die Haare dann in ein warmes Handtuch, um die Aufnahme der Wirkstoffe zu unterstützen. Lassen Sie es die ganze Nacht über einwirken. Verwenden Sie nach dem Aufstehen ein leichtes Shampoo, um die Überschüsse zu entfernen.
Ein weiterer und nicht unwichtiger Vorteil von Macadamia-Öl ist sein guter Schutz vor UV-Strahlung. So können Sie Ihre Haare vor den Gefahren schützen, die längere Aufenthalte in der Sonne mit sich bringen: Austrocknung sowie Verlust von Elastizität und Glanz. Nehmen Sie Ihre Creme also auch in den Urlaub mit!


Von PureTrend

Foto Kredit: Fotolia