Welche Gesichtspflege eignet sich zu welcher Tageszeit? | Garnier
Garnier Bio-Creme Garnier Bio-Creme

Nutzung der Garnier Bio-Produkte nach Tageszeiten

Wie integriert man die Garnier Bio-Produkte am sinnvollsten in die tägliche Hautpflege Routine? Wir erklären Dir welche Gesichtspflegeprodukte sich zu welcher Tageszeit am besten eignen und was die Unterschiede bei der Tages- und Nachtpflege sind.

Tag vs. Nacht: Auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Haut reagieren

Je nach Tageszeit benötigt Deine Haut eine andere Pflege. In den meisten Tagescremes ist beispielsweise ein Sonnenschutz enthalten, der die Haut vor der täglichen UV-Belastung schützt. Außerdem besteht eine Tagescreme meist aus einer leichteren Textur als eine Nachtcreme, da sie häufig als Make-up Grundlage verwendet wird. Demnach sollte sie leicht einziehen und nicht fetten.

Nachtcremes dagegen weisen meist eine schwerere Textur auf, da sie konzentrierter und reichhaltiger sind als Tagescremes. Da die Haut über Nacht einen intensiveren Regenerationsprozess durchläuft, solltest Du sie dabei mit kraftvollen, regenerativen Wirkstoffen entsprechend unterstützen.

Während eine Tagescreme Deiner Haut über den Tag ein schützendes Hautgefühl und einen strahlenden Teint verleiht, bildet die Nachtcreme für eine intensiv-regenerierende Pflege im Schlaf das Gegenstück. Im Folgenden wird nun beleuchtet, welche Hautpflege Routine sich zu welcher Tageszeit am besten eignet.


Morgens: Die Haut mit einer Tagescreme erfrischen und beleben

Nach dem Aufstehen braucht Deine Haut vor allem eines: Einen Frischekick, der für einen natürlichen Glow-Effekt Deiner Haut sorgt. Wir zeigen Dir, wie Du Deine Haut durch Gesichtspflege ideal auf den Tag vorbereitest.

Step 1: Reinigung
Die Reinigung ist der erste Schritt Deines Pflegerituals. Sie befreit die Haut von Bakterien und Verunreinigungen, die sich im Gesicht ansammeln, und bereitet sie auf die weitere Pflege vor. Denn nach der Reinigung sind die Poren frei und geklärt und die Haut kann Gesichts-Pflegeprodukte viel besser aufnehmen. Außerdem sorgt das sanfte Einmassieren von Reinigungsprodukten für eine bessere Durchblutung der Haut, wodurch diese strahlender und frischer aussieht. Idealerweise klärt man die Haut nach der Reinigung mit einem belebenden Gesichtswasser, wie dem Bio-Thymian hautperfektionierenden Gesichtswasser von Garnier.

Step 2: Gesichtspflege
Gesichtscremes sind neben dem Reinigen der wichtigste Part der Gesichtspflege. Die Tagescreme sollte perfekt auf den Hauttyp abgestimmt sein und der Haut Feuchtigkeit spenden, dabei aber nicht die Poren verstopfen. Deswegen ist auch die richtige Menge entscheidend: Wenn sich die Haut hinterher fettig anfühlt und die Creme nicht richtig einzieht war es offensichtlich zu viel.
Man sollte eine Gesichtscreme auch sehr vorsichtig auftragen, damit man die Haut nicht zu sehr belastet, vor allem um die Augen niemals reiben, sondern mit einem Finger sanft einklopfen. 
Eine Alternative zu Cremes stellen Öle, wie das Garnier Bio Lavendel straffende Gesichtsöl, dar. Dieses spendet den ganzen Tag intensive Feuchtigkeit, strafft die Haut und lässt das Gesicht frisch und gesund aussehen.


Abends: Die Regeneration durch eine Nachtcreme der Haut anregen

Eine gute Abendpflege hilft der Haut sich über Nacht selbst zu regenerieren und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Welche Schritte Du in Deine abendliche Hautpflege Routine integrieren solltest zeigen wir Dir hier:

Step 1: Reinigung
Zu aller erst solltest Du Dein Gesicht gründlich abschminken und alle Make-up-Reste entfernen. Danach folgt die Klärung der Haut mit einem Reinigungsprodukt Deiner Wahl - wie beispielsweise dem Bio-Lemongrass belebenden Waschgel von Garnier - das die Poren von Schmutz, der sich über den Tag angesammelt hat, befreit und so die Haut wieder atmen lässt. Das anschließende Auftragen eines Gesichtswassers sorgt für eine zusätzliche Reinigung und Klärung des Gesichts.

Step 2: Gesichtspflege
Nach der Reinigung muss die Haut für die Nacht gepflegt werden. Eine gute Nachtcreme spendet Feuchtigkeit und gibt der Haut das zurück, was ihr während der Reinigung entzogen wurde. Außerdem ist es wichtig, die Haut mit einer Creme bei ihrer natürlichen Regeneration zu unterstützen.
Reichhaltig in ihrer Konsistenz, schleust die richtige Nachtcreme Wirkstoffe, wie zum Beispiel Vitamine und Mineralien, in konzentrierter Form in die Haut ein. Die Art und Zusammensetzung der Wirkstoffe muss wie bei der Tagespflege auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt werden.
Für eine besonders reichhaltige Nachtpflege und bei zu Trockenheit neigender Haut empfehlen wir Dir die Creme sehr großzügig aufzutragen. 
Anti-Aging-Produkte, wie zum Beispiel das Garnier Bio straffende Gesichtsöl oder die Bio-Lavendel Anti-Falten-Feuchtigkeitspflege von Garnier, spenden intensive Feuchtigkeit und sorgen für ein strafferes Hautbild.  Um die Pflege zu intensivieren, kann man die beiden Produkte einfach vermischen und zum Beispiel ein paar Tropfen des Öls in die Creme geben.

 

Produkt-Empfehlung