Ohne es zu wissen, konsumieren Sie vielleicht Lebensmittel, die Ihren Haaren schaden und auch für Haarausfall verantwortlich sind. Hier sind unsere Ernährungstipps, um Ihren Haaren mehr Kraft und Glanz zu verleihen.

Schlechte Ernährung: Warum fallen Ihre Haare aus?



Haarausfall kann viele Gründe haben: Stress, Wetterwechsel, Hormonumstellungen, Talgüberschuss an der Haarwurzel, aber auch eine ungeeignete Ernährung. Dabei geht es insbesondere um eine Ernährung mit wenig schwefelhaltigen Aminosäuren (Keratin-Bestandteil), Vitamin B und E (für Glanz und Stärke des Haars), Mineralstoffen und Spurenelemente (Sauerstoffaufnahme und Erneuerung des Haarfollikels). Ihr Haar schöpft nämlich seine gesamte Kraft aus den Blutgefäßen in der Kopfhaut. Deshalb sind die Nährstoffe, die Sie dem Haar zuführen sehr wichtig.

Eine gesunde Ernährung für schönes und kräftiges Haar



Neben geeigneten Pflegeprodukten mit regenerierenden Ceramiden sollten Sie auch Ihre Ernährung anpassen, um gesundes Haar zu erhalten.
Die besten Anti-Haarausfall-Lebensmittel:
- Proteine: man findet sie hauptsächlich in Seezunge, Thunfisch, Kochschinken, Hühnchen, Rindfleisch und Eigelb.
- Eisen: hauptsächlich in Meeresfrüchten, Innereien, Petersilie, Kakao, Mandeln und Haselnüssen enthalten.
Zusätzlicher Tipp: Vitamin C unterstützt die Eisenaufnahme. Trinken Sie zu Ihren Mahlzeiten also am besten ein Glas Orangensaft. So beginnen Sie den Tag mit ausreichend Energie und schützen sich zugleich vor Haarausfall.
- Zink und Magnesium, das man vor allem in Schalentieren, Comté-Käse, geräuchertem Hering, Garnelen, Soja, braunem Reis und Bananen findet.
- Vitamin B: hauptsächlich in Leber, Eigelb, Thunfisch aus der Dose, Pilzen, Blumenkohl und Linsen enthalten.

Stoppen Sie Haarausfall: Diese Lebensmittel sollten vermieden werden! Machen Sie einen großen Bogen um raffinierten Zucker. Das bedeutet, dass industrielle Getreideprodukte und stärkehaltige Produkte wie Zwieback, Pizza, Gebäck oder Pommes frites möglichst vermieden werden sollten. Diese haben einen hohen glykämischen Index, was die Ausschüttung von Androgenen begünstigt. Die Unreinheiten sammeln sich dann auf der Kopfhaut an, verunreinigen sie und behindern den Blutkreislauf. Die Haarfollikel werden dann feiner und sorgen dafür, dass das Haar schließlich ausfällt.
Auch Detox-Kuren, die auf Obst und Gemüse basieren, schwächen die Haarstruktur. Auch wenn diese Kuren voller Vitamine derzeit sehr angesagt sind, fehlt es dennoch an Proteinen, die für den Keratin-Aufbau sehr wichtig sind. Als Kompromiss sollten Sie zu Ihrer ?Healthy"-Diät weißes Fleisch, Fisch und/oder Eier hinzufügen und alles mit Detox-Water abrunden.


Von PureTrend

Foto Kredit: iStock