Wenn Sie verstehen wollen, warum Sie Ihre Haare verlieren, müssen Sie zunächst ihren Lebenszyklus verstehen. Dann können Sie auch schon effektiv dagegen vorgehen. Wir erklären Ihnen, wie es geht.

1. Phase: Wachstum



Diese Phase betrifft 80 bis 90 % Ihrer Haare und ist die langwierigste, denn Sie dauert 2 bis 7 Jahre. Die Haarzwiebel befindet sich unter der Epidermis. Das Haar wächst pro Monat etwa einen Zentimeter. Dies variiert je nach der Art und des Zustands Ihrer Haare, aber auch je nach Alter, Klima und Jahreszeit. Ist diese Phase abgeschlossen, hört das Wachstum für einige Wochen auf. Das Haar entwickelt sich also nicht mehr weiter, sodass sich die Haarzwiebel nach und nach ablöst und vor dem Ausfallen steht.

2. Phase: Ausfall



Diese Phase betrifft 5 bis 10 % Ihrer Haare. Jeden Tag verlieren Sie von Ihren 100.000 bis 200.000 Haaren etwa 100 Stück. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um die Haare, die Sie beim Bürsten verlieren, oder in der Dusche und im Waschbecken finden können. Dies ist gar kein Grund zur Panik, denn es handelt sich hierbei um einen ganz natürlichen Vorgang. Grund zur Sorge gibt es nur, wenn Sie eine große Menge an Haaren verlieren. In diesem Fall sollten Sie sich am besten an einen Arzt wenden, damit dieser eine professionelle Diagnose erstellen kann.

3. Phase: Dormanz



Dieser Prozess dauert 2 bis 12 Monate. Während dieser Zeit ist die Haarzwiebel leer und nicht aktiv. Sie nutzt die Zeit zum Ruhen und Regenerieren. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, werden die Stammzellen wieder aktiviert, um ein neues Haar mit dem Wachstumsprozess beginnen zu lassen. Die Dormanzphase ist ein wichtiger Forschungsschwerpunkt der Haarwissenschaft. So wird versucht, Produkte zu entwickeln, die den Regenerations-Prozess beschleunigen.

4. Phase: erneutes Wachstum



Nun ist der Kreislauf abgeschlossen! Ein neues Haar beginnt seine Wachstumsphase. Diese fortlaufende Haarerneuerung findet im Laufe des Lebens etwa zwanzigmal statt.


Von PureTrend

Foto Kredit: iStock