Trockene Gesichtshaut? - Daran liegt´s!
Sportlerin trinkt Wasser Sportlerin trinkt Wasser

Trockene Gesichtshaut

Daran liegt's

Du hast trockene Haut im Gesicht? Keine Sorge, du bist nicht allein – rund 37 % der deutschen Frauen geht´s ähnlich. Euer gemeinsames Schicksal: gerötete Stellen, kleine Trockenheitsfältchen, raue Wangen. Aber woher kommt das eigentlich?

Woher kommt trockene Gesichtshaut? Normalerweise liegt ein natürliches Schutzschild auf unserer Haut, der sie vor Austrocknung beschützt: der Hydrolipid-Film. Wenn du trockene Gesichtshaut hast, ist diese Schicht porös und löchrig. Der Grund? Bei trockener Gesichtshaut produzieren deine Talgdrüsen zu wenig Fett. So ist trockene Gesichtshaut nicht in der Lage, die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern. Sie verdunstet nach außen und deine Haut wird rau, schuppig und kann sogar aufplatzen. Hat deine trockene Haut im Gesicht offene Stellen, ist sie anfälliger für Einflüsse von außen und kann sich im schlimmsten Fall sogar entzünden.

Normalerweise ist trockene Gesichtshaut genetisch veranlagt. Aber auch äußere Einflüsse wie Kälte, Hitze, Sonne oder Wasser sorgen für trockene Haut im Gesicht. Flüssigkeitsmangel, hormonelle Veränderungen, einseitige Ernährung und psychische Probleme können die Haut im Gesicht noch trockener machen. Als Faustregel gilt: Je älter du wirst, umso trockener wird deine Haut.

Nüsse

Schluss mit trockener Haut! Dank Mandelöl-Zucker-Peeling

Um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, solltest du deiner trockenen Gesichtshaut ab und zu ein Peeling gönnen. Dieses hier kannst du ganz leicht selbst machen: Verrühre dafür einen Esslöffel Rohrzucker mit der doppelten Menge Mandelöl, sodass eine cremige, lotionartige Emulsion entsteht. Trage das fertige Peeling auf deine gereinigte, noch leicht feuchte Haut auf. Der Zucker trägt die abgestorbenen Hautschüppchen der trockenen Gesichtshaut ab, während das Mandelöl der Gesichtshaut nachhaltige Feuchtigkeit spendet. Dabei auf keinen Fall zu fest rubbeln – Zuckerkristalle sind scharfkantig! Und zum Schluss das Gesicht gründlich abspülen. Tipp: Das Peeling immer frisch anrühren, denn die Mischung eignet sich nicht zum Aufbewahren.

Reinigungsroutine für trockene Gesichtshaut

1
Sportlerin trinkt Wasser

Gesicht mit lauwarmen Wasser waschen

Wasche dein Gesicht zunächst mit lauwarmem Wasser – das öffnet die Poren. Zu heißes Wasser solltest du bei trockener Gesichtshaut vermeiden, es trocknet die Haut nur zusätzlich aus.

2
Frau berührt lächelnd ihr Gesicht

Sanftes Reinigungsmittel anwenden

Reinige anschließend dein Gesicht mit einem sanften Reinigungsmittel. Dieses sollte milde Tenside und abgestimmte Duftstoffe enthalten, da diese die Haut im Gesicht zusätzlich austrocknen.

3
Frau trocknet ihr Gesicht mit Handtuch

Gesicht sanft mit weichen Handtuch abtupfen

Tupfe deine Haut anschließend vorsichtig mit einem weichen Handtuch ab, sodass dein Gesicht noch feucht ist, aber nicht mehr tropft. Niemals trockene Gesichtshaut mit einem harten Waschlappen abrubbeln, sie wird sonst zu stark gereizt! Gönn deiner Haut anschließend eine Feuchtigkeitspflege speziell für trockene Gesichtshaut. Diese trägst du am besten auf die noch leicht feuchte Haut auf, so kann deine Haut die Feuchtigkeit noch länger einschließen.

Natürlich schön – das richtige Make-Up für trockene Haut

Mit etwas Concealer kannst du spielend leicht kleine Rötungen deiner trockenen Haut abdecken. Trage anschließend BB-Cream und etwas Rouge auf. BB-Cream eignet sich besonders gut für trockene Haut, da sie nicht nur schöner macht, sondern auch mit einer Extraportion lang anhaltender Feuchtigkeit versorgt. Zum Schluss kannst du noch etwas Mineralpuder mit einem Pinsel auftragen – für einen schönen ebenmäßigen Teint. Verwende beim Abschminken spezielle Make-up-Entferner, um deine Haut nicht noch zusätzlich auszutrocknen.

Garnier Aktive Produkt
Frau mit Sonnenbrille schaut in die Sonne

Trockene Gesichtshaut – so schützt du sie vor Umwelteinflüssen!

Im Winter solltest du deine trockene Gesichtshaut so bedeckt wie möglich lassen. Wickle deinen Schal am besten um deine untere Gesichtshälfte und zieh deine Mütze weit ins Gesicht. So schützt du deine trockene Gesichtshaut gegen die kalte, trockene Winterluft. Im Sommer solltest du deine trockene Gesichtshaut unbedingt mit Sonnencreme schützen! Falls deine Gesichtshaut nicht nur trocken, sondern auch sensibel ist, besorg dir am besten einen speziellen Sonnenschutz fürs Gesicht. Auch das restliche Jahr solltest du bei trockener Gesichtshaut nicht auf Lichtschutzfaktor verzichten.

Trockene Gesichtshaut – daran könnte es liegen!

Nicht nur extreme Wetterbedingungen können für trockene Gesichtshaut sorgen.

Auch beim Sport kann durch übermäßiges Schwitzen der Flüssigkeitshaushalt aus dem Gleichgewicht geraten. Um trockene Gesichtshaut zu vermeiden, solltest du vor und nach dem Sport genügend trinken und den Schweißfilm von der Haut abduschen. Danach helfen feuchtigkeitshaltige Cremes, um die Trockenheit zu bekämpfen.

Wer raucht, darf sich über trockene Gesichtshaut nicht wundern. Sie ist bei vielen Rauchern fahl und trocken und zeigt früher Falten als bei Nichtrauchern. Nikotin und Giftstoffe im Tabak greifen die Hautgefäße und das Gewebe an und stören das Zusammenspiel der Zellen. Auch Hautprobleme wie Schuppenflechte und Akne treten bei Rauchern öfter auf.

Auch wenn ein Gläschen Rotwein gut für die Gesundheit sein soll – trockene Gesichtshaut freut sich nicht darüber. Wer Alkohol trinkt, schwitzt stärker – so trocknet die Haut leichter aus. Außerdem entzieht Alkohol dem Körper Vitamine und Mineralstoffe. Lieber zwischendurch ein Glas Wasser trinken – das gibt der Haut ihr Feuchtigkeitspolster zurück.

Die Haut ist der Spiegel unserer Seele – unter Stress leidet sie mit und wird blass, spannt, schuppt und juckt. Manchmal macht sich ihr Kummer auch mit geröteten und entzündeten Stellen bemerkbar. Daueranspannung, Depression und Angstzustände sorgen mit Hormonen und Nerven für trockene Gesichtshaut.

Pflege-Empfehlung